Winterwandern & Langlaufen in Gastein

You are currently viewing Winterwandern & Langlaufen in Gastein

Je weiter der Zug ins Tal hineinfährt, desto größer wird die Vorfreude. Zu meiner rechten Seite ragen die hohen Berge in den Himmel. Zu meiner linken Seite liegt das Tal mit schneebedeckten Häusern und Bauernhöfen. Dahinter: ebenfalls Berge. Und vor uns wird das Tal immer schmaler. Als ich in Bad Gastein aussteige, sind nur noch wenige Wintersportler auf den Straßen unterwegs, der Rest ist schon auf dem Berg. Für heute Nachmittag sind starke Winde und viel Schnee vorhergesagt. Ich werfe mir den Rucksack auf den Rücken und sorge dafür, dass ich so schnell wie möglich meine erste Winterwanderung machen kann. Wenn es vom Zug aus so vielversprechend aussah, wie sieht es dann oben in den Bergen aus? Ich verrate es dir in diesem Artikel, zusammen mit vielen Tipps fürs Winterwandern und Langlaufen in Gastein.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Gasteiner Tal Tourismus, der mich zu dieser Reise eingeladen hat. Alles, was du in diesem Artikel liest, beruht auf meinen eigenen Erfahrungen und Meinungen.

Winterwandern in der wunderschönen Natur von Gastein

Wenn es einen Winterwanderort gibt, dann ist es Gastein. Das Tal hat drei verschiedene Seitentäler, in denen man durch wunderschöne weiße Wälder wandern kann. Aber auch zwischen den drei Orten in Gastein selbst kann man wandern. Promenaden, die nach Kaisern und Kaiserinnen benannt sind, bieten ebenfalls einfache, aber schöne Spazierwege.

Winterwandern in Sportgastein: Umgeben von Berggipfeln

Eines der drei Seitentäler von Gastein ist das Nassfeldtal, den meisten als Sportgastein bekannt. Das ist eigentlich nur der Name des Talanfangs, an dem sich die Wintersportanlagen befinden, aber hey, es klingt halt gut. Die meisten Leute nehmen den Lift am Anfang des Tals, um Ski zu fahren. Aber ich werde in Gastein eine andere Art von Wintersport erleben: abseits der Pisten, in der Natur. Also gehe ich auf dem Winterwanderweg weiter ins Tal. Im Nassfeldtal ist man umgeben von der wunderschönen Natur des Nationalparks Hohe Tauern und ich kann mich an den 3000 Meter hohen Berggipfel gar nicht sattsehen.

Gut, dass ich die Aussicht auf die Berge gleich so genossen habe, denn inzwischen ziehen von der Kärntner Seite her immer mehr dunkle Wolken heran. Der Winterwanderweg ist dadurch nicht weniger schön. Die Wege folgen dem Lauf des Flusses, der sich durch die weiße Landschaft schlängelt. Ich gehe immer weiter ins Tal hinein, bis ich das Wasser mit einer kleinen Brücke überquere und in die andere Richtung zurücklaufe. Ich bin mittlerweile der einzige Wanderer in Sportgastein und genieße schweigend die beeindruckende Landschaft. Der Wind nimmt zu, der Schnee wird dichter. Ich gebe nicht auf und hänge auch die kürzere Wanderroute in der Nähe des Valeriehauses dran. Dieser Weg führt leicht bergauf und ich kann mir vorstellen, dass man von hier aus normalerweise einen herrlichen Blick auf das Tal hat. Ich kann gerade noch sehen, wie ein paar Leute von der Hütte zu ihrem Auto durch den Schnee rennen. Ich stapfe durch den frischen Pulverschnee hinunter und steige wieder in den Bus, selbst nun auch mit einer frischen weißen Schicht bedeckt. „Geht’s dir gut?“, fragt der Busfahrer freundlich. Mein breites Lächeln spricht für sich.

Praktische Informationen: In Sportgastein beginnen zwei Winterwanderwege: einer von 5 km und einer von 1 km. Ich empfehle, sie zu kombinieren. Schau dir meine Route auf Komoot an. Sportgastein ist mit dem Bus 550 von St. Johann im Pongau, Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein zu erreichen.

Winterwandern durch das märchenhafte Kötschachtal in Gastein

Das Kötschachtal ist auch eines der Seitentäler Gasteins. Das Wort Winterwunderland trifft es zu 100%. Der verschneite Kiefernwald, der mäandernde Fluss, die kleinen Holzhütten, die beeindruckenden Berge: Eine Winterwanderung im Kötschachtal in Gastein ist einfach nur wunderschön. Wer genug Energie hat, kann die gesamte Strecke bis zum Alpenhaus Prossau am Ende des Tals und wieder zurück wandern. Von der Bushaltestelle Grüner Baum sind es etwa 11 Kilometer. Alternativ kann man auch in Bad Gastein starten und entlang der Kaiser-Wilhelm-Promenade bis zum Talanfang wandern. Dadurch verlängert sich die Strecke um etwa fünf Kilometer.

Praktische Informationen: Der Winterwanderweg Grüner Baum – Prossau ist 11 km (235 hm) lang. Die Bushaltestelle Grüner Baum ist mit dem Bus 555 von Bad Hofgastein oder Bad Gastein aus zu erreichen.

Mehr Winterwanderspaß: mit oder ohne Guide wandern in Gastein

Mit seinen Seitentälern und Promenaden hat Gastein auch im Winter viel für Wanderer zu bieten. Alle Winterwanderungen gibt es auf der Website von Gastein. Möchtest du lieber an einer geführten Tour teilnehmen? Auch das ist möglich. Geführte Winter- und Schneeschuhwanderungen werden fast täglich angeboten. Zum Beispiel startet jeden Samstag um 13:00 Uhr eine geführte Wanderung bei der Tourist Information in Bad Gastein. Das gesamte Winterprogramm in Gastein ist im Online-Kalender zu finden. Mit der Gastein Card erhält man bei vielen Aktivitäten eine Ermäßigung, und einige, wie die Wanderung von Bad Gastein, sind sogar kostenlos (mehr dazu am Ende des Artikels).

Langlaufen in Gastein: auf den Latten durch die Natur

„Ich brauche kein Fitness-Studio, schau was ich hier habe“, sagt Hannes Bassetti und macht eine große Geste um sich herum. Wir stehen am Rande der Langlaufloipe in Böckstein. Links, rechts, vorne, hinten: Wir sind von Bergen umgeben. Hannes ist hier geboren und so ist es fast selbstverständlich, dass er das Skifahren gelernt hat. Im Laufe der Zeit wechselte er vom Skisport zum Langlauf und wurde Lehrer. Heute ist er mein Lehrer. Es wird eine Herausforderung sein, wie Hannes versteht, als er mich fragt: „Hast du Erfahrung im Skifahren?“ Ich schüttle den Kopf. „Snowboarding dann?“ Ich schüttle wieder. „Ähm, Schlittschuhlaufen?“ Endlich ein Ja. „Ich bin schließlich Niederländer“, antworte ich lachend. Hannes ist sichtbar erleichtert und sagt: „Dann kennst du wenigstens das Gefühl, wenn dir etwas unter den Füßen wegrutscht.“

We beginnen met korte oefeningen om een gevoel van de langlauf-Wir beginnen mit kurzen Übungen, um ein Gefühl für die Bewegung beim Skilanglauf zu bekommen. Dazu gehört auch das Hinfallen und Aufstehen, denn „wenn man weiß, wie man wieder aufsteht, hat man weniger Angst zu fallen“, sagt Hannes. Und dann ist es Zeit, sich auf den Weg zu machen. In der darauffolgenden Zeit geht’s mit dem Langlaufen immer besser und werde ich immer mehr begeistert. Was für ein wunderbares Gefühl! Skilanglauf ist sportlich und entspannend zugleich. Bergauf muss man sich wirklich anstrengen, aber bergab geht es fast von alleine. Ob ich den höheren Hügel ausprobieren möchte? Sicher, ich weiß auf jeden Fall, wie man hinfällt und wieder aufsteht. Zum Glück, denn keine zehn Meter bergab liege ich schon im Schnee. „Vielleicht war das wohl noch etwas zu früh?“, frage ich Hannes lachend, der ebenfalls auf dem Boden liegt weil er versucht hat, mich aufrecht zu halten. Wir bleiben bei der Einsteigerrunde auf der Böcksteiner Loipe. Wir haben viel Zeit zum Üben, um die Aussicht auf die Berge und die gefrorenen Wasserfälle zu genießen und zu lachen.

Tipp: Für 15 € pro Tag kann man sich bei Langlaufidylle, dem Langlaufzentrum von Hannes und seinem Bruder Patrizio, Langlaufskier ausleihen. Es gibt Standorte in Böckstein (Bad Gastein) und Bad Hofgastein. Sie können auch Privat- und Gruppenunterricht buchen. Darüber hinaus bietet Langlaufidylle regelmäßig geführte Schneeschuhwanderungen an, auch bei Vollmond!

Ein Wintermärchen erleben mit der kulinarischen Winterreise in Gastein

Nach etwa einer Stunde Schlittenfahrt durch das Winterwunderland sehe ich die ersten Lichter. Die Pferde gehen in einen langsamen Trab über. Vor uns erstrahlt das Alpenhaus Prossau in voller Pracht: Es sieht aus wie ein Drehort aus einem Film. Wir krabbeln unter der Decke heraus und begeben uns in die Wärme des Gästehauses. Ein paar Minuten später stehen dampfende Teller mit Essen vor uns. Was für ein fantastischer Abschluss dieses Abends.

Aber zurück zum Anfang. Etwa zwei Stunden zuvor sind wir zu einer kurzen Fackelwanderung am Anfang des Kötschachtals aufgebrochen. Unterwegs erzählt uns Guide Hans Naglmeyer von der Natur und der Geschichte Gasteins. Wir halten zum Beispiel an einem scheinbar uninteressanten Steinhaufen an. „Hier findet ein besonderes Naturphänomen statt“, sagt Hans. Das sind die so genannten Kaltluftröhren. „Im Winter staut sich die kalte Luft zwischen den losen Steinen. Wenn der Schnee schmilzt, strömt die kalte Luft heraus und neue Luft wird angesaugt, die sich dann wieder abkühlt. Infolgedessen kann man rund um ein solches Windloch arktische Vegetation sehen.“ Für solch interessante Geschichten ist es immer interessant, mit einem Wanderguide unterwegs zu sein.

Nachdem wir etwa eine Stunde lang gewandert sind, hören wir Musik. Wegen der Echo zwischen den Bergen ist es unmöglich, genau zu hören, woher die Klänge kommen. Bis wir das Licht der Himmelwandhütte sehen, einer gemütlichen Hütte, die für ihren kreativen Apfelstrudel und andere gutbürgerliche Gerichte bekannt ist. Nachdem wir draußen bei einem Becher hausgemachten Glühweins den drei Musikern zugehört haben, bekommen wir drinnen die Vorspeise: Kaspressknödel-Suppe. Mmm! Von der Menge her hätte es fast ein Hauptgericht sein können, aber wir haben noch eine lange Fahrt vor uns. Das heißt: Schlittenfahrt. Mit reiner Pferdestärke werden wir durch das Kötschachtal gezogen. Die frisch verschneiten Wege und Bäume werden vom Mond beleuchtet. Es fühlt sich ein bisschen an wie in einem Film. Nicht auf eine kitschige Art und Weise, es ist einfach etwas ganz Besonderes. Und ganz am Ende des Tals taucht das Alpenhaus Prossau auf, wo wir den Hauptgang und das Dessert genießen. Der Pferdeschlitten bringt uns zum Schluss zurück zum Ausgangspunkt. Und tatsächlich, auf halber Strecke beginnt es auch zu schneien…

Praktische Informationen: Die Kulinarische Winterreise wird im Jahr 2022 noch viermal stattfinden: am 4. und 18. Februar sowie am 4. und 11. März. Start ist um 17:30 Uhr an der Bushaltestelle Grüner Baum, Rückkehr gegen 21:30 Uhr. Dieses besondere Erlebnis kostet 79 €. Reservierungen können über den Kur- und Tourismusverband Bad Gastein (badgastein@gastein.com oder +43 6432 3393 560) vorgenommen werden.

Tipps für Bad Gastein im Winter: Sehenswertes und Aktivitäten

Bad Gastein, der Name ist Programm: Es ist ein Kurort. Und was für einer. Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn („Sisi“), der Komponist Franz Schubert, der Schah von Persien und andere berühmte Besucher kamen und kommen in den kleinen Ort in Gastein. Mal wegen der radonhaltigen Quellen, denen eine heilende Wirkung zugeschrieben wurde, mal zum Wintersport, mal zum Flanieren.In den 1960er Jahren wurde Bad Gastein aufgrund des rückläufigen Tourismus zu einem etwas verschlafenen Ort und Hotels blieben leer. Das ist natürlich viel zu schade, und es wird jetzt nach und nach wiederbelebt. Das ist natürlich sehr schade, und es wird jetzt nach und nach wiederbelebt. Bad Gastein entwickelt sich, und das macht es zu einem interessanten Urlaubsziel für alle, die Fortschritt lieben.

Wenn du in Bad Gastein bist, solltest du dir das nicht entgehen lassen:

  • Der Wasserfall von Bad Gastein. Ja, wirklich, mitten in Bad Gastein stürzt sich das Bergwasser in die Tiefe. Ein spektakulärer Anblick!
  • Erlebe die Stadt aus einer anderen Perspektive mit Flying Waters. Mit dieser Seilbahn fliegst du von einer Seite Bad Gasteins zur anderen, über den Wasserfall. In einem entspannten Tempo, so dass du viel Zeit zum Staunen hast.
  • Ein Tipp für Adrenalinjunkies: Rodeln bei der Bellevue Alm. Mit einem schnuckeligen Einsitzer-Sesselligt wirst du nach oben gefahren. In der Hütte kann man sich am Kamin aufwärmen und etwas essen und trinken, bevor man wieder hinunter rodelt. All dies ist sowohl tagsüber als auch abends (dienstags und donnerstags) möglich. Unter dem Sternenhimmel ist dies ein ganz besonderes Erlebnis! Aktuelle Informationen gibt es hier.
  • In der Felsentherme lässt es sich gut entspannen. Beim Schwimmen hast du die schneebedeckten Berge im Auge und in der Sauna mit Panoramablick kannst du dich richtig erholen. Es stehen viele verschiedene Saunen und Schwimmbecken zur Auswahl. Wunderbar nach einem aktiven Tag auf den Wanderschuhen oder Langlaufskiern.

Gastein hat noch zwei weitere charmante Dörfer: Bad Hofgastein und Dorfgastein. Beide wieder mit einem ganz anderen Flair als Bad Gastein. Bad Hofgastein ist auch ein Kurort mit dazugehörigen Thermen (die Alpentherme), die auch für Familien geeignet sind. Von diesem Ort aus kann man zum Beispiel schöne Wanderungen ins Angertal unternehmen. Dorfgastein hingegen wirkt wie ein gemütliches österreichisches Dorf und auch hier beginnen mehrere Wanderrouten. Kurzum: ein Tal, drei Dörfer, viele Möglichkeiten. Und alle Orte sind bequem mit dem Bus oder sogar zu Fuß über die Promenaden zu erreichen.

Praktisch: die Gastein Card für öffentliche Verkehrsmittel und Aktivitäten

Du hast in deiner Unterkunft eingecheckt? Nach Bezahlung der Kurtaxe erhält man die Gastein Card. Sehr praktisch! Mit der Gastein Card kostet jede Busfahrt nur 1,50 € (Ausnahme: wenn man durch den Tunnel nach Sportgastein fährt, zahlt man die Mautgebühr). Außerdem erhält man Ermäßigungen für verschiedene Aktivitäten, wie z. B. Frühstück auf dem Berg, Schlittschuhlaufen und Eisklettern. Zudem gibt es für mehrere Locations in Gastein ermäßigten Eintritt, darunter die Felsentherme, die Alpentherme, die Gondeln und vieles mehr. Hier geht’s zur Gesamtübersicht der Vorteile der Gastein Card.

FAQ – Winterwandern & Langlaufen in Gastein

Kann ich mit der Bahn nach Gastein zum Wintersport reisen?

Aber sicher! Gastein hat drei Bahnhöfe, an denen auch der internationale Eurocity hält: Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein. Vor Ort kann man die Ski- und Linienbusse benutzen.

Kann man in Gastein auch ohne Auto Wintersport machen?

Tatsächlich sehr gut. Man kann mit dem Zug nach Gastein fahren (siehe oben) und dort die Ski- und Linienbusse benutzen. Mit der Gastein Card kostet jede Fahrt (außer die nach Sportgastein) 1,50 €. Tagsüber fahren die Busse sehr regelmäßig, abends allerdings deutlich weniger.

Gibt es in Gastein genug zu tun, wenn man nicht Skifahren geht?

Ich war beeindruckt von dem Angebot an Aktivitäten abseits der Pisten. Gastein verfügt über viele Kilometer an Winterwanderwegen und Langlaufloipen. Außerdem kann man Schneeschuhwandern gehen. Zudem ist das Winterprogramm in Gastein sehr umfangreich: von Schlittenfahrten über geführte Wanderungen bis hin zum Frühstück am Berg.

Wie sieht es mit der Unterkunft aus?

Ich habe im Gasthof zur Post in Böckstein übernachtet. Äußerst empfehlenswert! Es befindet sich auf halbem Weg zwischen Bad Gastein und Sportgastein, in der Nähe einer Bushaltestelle. Deshalb fährt man relativ einfach in beide Richtungen des Tals. Die Zimmer und Apartments sind modern, aber mit der gemütlichen, österreichischen Atmosphäre. Und das Essen: mmm! Küchenchef Markus kennt sich wirklich aus, auch für Vegetarier.

Schreibe einen Kommentar