Test: GONSO lange & kurze Radhose für Damen (Frühling/Sommer)

You are currently viewing Test: GONSO lange & kurze Radhose für Damen (Frühling/Sommer)

Lange Radtouren? Voll gerne! Aber mit einer guten Radhose bitte. Wer mal länger auf dem Sattel sitzt, kennt es wahrscheinlich: irgendwann macht sich der Hintern bemerkbar. Aber nicht wenn die Radhose passt. Und hier kommt GONSO, der schwäbische Radhosenspezialist, ins Spiel. Gonso hat verschiedene Sitzpolster entwickelt. Wie, was und warum – das liest du in diesem Bericht. Soviel kann ich dir schon verraten: auf meinen Graveltouren trage ich am liebsten eine GONSO Radhose.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Gonso, mit dem ich zusammenarbeite. Alles, was du in diesem Artikel liest, beruht auf meinen eigenen Erfahrungen und Meinungen.

Gonso? Der Radhosenspezialist aus Deutschland!

`Wer mal Radtouren macht, weiß, dass es die Fahrradbekleidung gut sitzen sollte und bequem sein sollte. Da dein Körper je nach Länge und Intensität der Tour immer wieder unterschiedliche Grenzen überwinden muss, spielt die passende Bekleidung eine wichtige Rolle. Und hier kommst GONSO ins Spiel. Seit 1926 entwickelt das Unternehmen hochwertige Radbekleidung. Das Erfolgsgeheimnis? Der richtige Schnitt steht im Mittelpunkt. Jede Radhose wird individuell entwickelt, graduiert und angepasst. Bei GONSO gibt es keine Standardlösungen für Fahrradhosen. Dank ihrer jahrzehntelangen Expertise in Sachen Passform und ihrer Leidenschaft für den Radsport haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von GONSO ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sie testen sie auch in ihrer Freizeit kontinuierlich. Dadurch wissen sie genau, wie sich die perfekte Fahrradhose anfühlen muss. GONSO produziert übrigens in eigenen Werken in der Türkei und China und ist stolzes Mitglied der Fair Wear Foundation seit über einem Jahrzehnt.

GONSO hat verschiedene Radhose-Konzepte

Ob Graveltouren oder Mountainbike-Abenteuer: Gonso hat für jede Ausfahrt eine passende Radhose. Grob kann man die Radhosen in zwei verschiedenen Konzepte unterscheiden, die wir uns jetzt mal etwas genauer anschauen. Innerhalb beiden Kategorien habe ich verschiedene Fahrradhosen von Gonso getestet und meine persönliche Erfahrungen teile ich hier natürlich auch mit euch.

SITIVO-Radhose von Gonso

Das SITIVO Radhosenkonzept von GONSO bietet für jeden Einsatzzweck die ideale Radhose. Neben dem perfekten Schnitt und Material steht vor allem das Sitzpolster im Fokus. Durch umfangreiche Tests und Optimierungen entwickelte das Produktteam sechs verschiedene Sitzpolster mit variierender Schäumung und Volumen (drei für Damen, drei für Herren). Diese berücksichtigen die unterschiedlichen Druckpunkte je nach Oberkörperhaltung und ergonomischer Schwerpunktverteilung. Die SITIVO Radhose passt sich individuell an die Bedürfnisse jedes Radfahrers an, egal ob Tight, Bib, Shorts oder U-Pants. Seit der Einführung setzt das innovative Konzept einen Meilenstein in der Radbekleidung und wird kontinuierlich erweitert. Kurz zusammengefasst gibt es diese drei Varianten:

  • Sitivo Blue: Verstärkte Polsterung im hinteren Bereich zur Druckentlastung der Gesäßknochen
  • Sitivo Green: Gleichmäßige Verteilung der Schäumung auf die 3 zentralen Druckpunkte
  • Sitivo Red: Verstärkte Polsterung im vorderen Bereich zur Druckpunktentlastung

Natürlich hat jede Polsterung noch andere bestimmte Eigenschaften. Darüber liest du mehr auf der Webseite von Gonso. Jede Sitivo-Radhose kannst du mit jeder Polsterung kaufen.

Übrigens wird Nachhaltigkeit bei den SITIVO-Radhose auch mitgedacht. Das recycelte Polyamidgarn wird aus verschiedenen Polyamidabfällen gewonnen, darunter Fischernetze, Stoffreste, Teppichböden und Industriekunststoffe, die aus Deponien und Ozeanen gesammelt werden. Dabei weist das Garn in Funktion und Qualität keinerlei Unterschiede zu herkömmlich hergestellten Polyamidgarnen auf. Dieses Garn wird in einigen der SITIVO M, SITIVO W, SITIVO BIB und SITIVO W BIB Fahrradhosen von Gonso verwendet.

Lange Gonso-Radhose Sitivo Tight im Test

An kälteren Tagen im Frühling und Sommer fahre ich gerne mit den Sitivio Tight-Radhose von Gonso. Die lange Thermo Radhose SITIVO TIGHT W ist eine Fahrradhose mit Sitzpolster und Reissverschluss am Beinabschluss. Letztere ermöglicht eine leichtes Anziehen der enganliegenden Tights. Ich schätze vor allem die gute Bewegungsfreiheit die durch das Lycra Sport Material gegeben ist. Das warme, aufgeraute Material von innen sorgt dafür, dass es mir an kalten Tagen schön warm bleibt, ohne das ich ganz arg ins Schwitzen komme, wenn die Sonne sich dann doch mal blicken lässt. Das SITIVO-Sitzpolster mit Poron-Elementen finde ich ganz angenehm und verrutscht nicht. Apropos Verrutschen: durch das Antirutsch-Silikon-Gummi unten am Bein bleibt die Hose sowieso gut am Platz. Zum Schluss gibt’s noch Pluspunkte für den bequemen Hosenbund, der etwas höher ist als bei vielen anderen Radhose – was ich super bequem finde, weil dadurch der Rucken auch warm bleibt.

SQLAB-Radhose von GONSO

GONSO hat 2021 eine strategische Partnerschaft mit dem Ergonomie-Experten SQlab aus Bayern geschlossen. Die Fahrradhosen, darunter die SQlab GO BIB und Bundhose, können für verschiedene Radfahrertypen, vom Rennrad- bis zum Tourenfahrer, Problemlöser sein. Die ergonomischen SQlab-Sitzpolster unterstützen die natürliche Sitzposition und reduzieren schmerzhafte Scherkräfte. Die Modelle sind leicht, atmungsaktiv und strapazierfähig, mit puristischem Design und komfortablen Abschlüssen. Damen- und Herrenhosen unterscheiden sich in Polsterung und Schnitt. Verfügbar in verschiedenen Größen und Farben. Ab 2022 ergänzen SQlab GO U Pants die Kollektion.

Gonso Radhose Damen nur eine Naht

SQlab GO kurze Damen Radhose von GONSO im Test

Meine Lieblingshose von GONSO! Nicht nur weil sie super bequem ist, sonder weil ich auch sie auch echt stylisch finde. Aber lassen wir beim Beginn beginnen. Das SQlab Sitzpolster ist nur 8 mm dünn und bietet trotzdem höchsten Komfort gerade auf langen Ausfahrten. Die SQlab GO Bundradhose hat nur einer Seitennaht aus und sorgt für ein ganz bequemes Gefühl beim Radfahren durch die gute Bewegungsfreiheit und eng anliegende Passform. Das Antirutsch-Silikon-Beingummi sieht nicht nur cool aus (die schwarze Streife unten an der Hose), aber sorgt auch dafür, dass die Hose während der Fahrt nicht verrutscht. Diese Radhose von GONSO ist übrigens auch super atmungsaktiv und aus leichtem Material gefertigt – wichtig, wenn du zum Beispiel bikepacken gehst.

SQlab GO BIB W von GONSO im Test

Die SQlab Go Bib ist im Grunde genommen die gleiche Radhose wie die SQlab GO kurze Radhose. Sie hat also die gleichen tolle Merkmale, wie das angenehme Sitzpolster, Bewegungsfreiheit, Atmungsaktivität und auch diese Hose hat nur eine Seitennaht. Der einzige Unterscheid: die Bib hat Träger. Das komfortable Trägersystem bringt vernünftig Zug auf den Sitzbereich. So ist sichergestellt, dass dieser gegen ein Verrutschen nach unten gesichert ist. Ob dir das gefällt, musst du selber ausprobieren. Ich finde eine Bib vor allem an heißen Tagen angenehm, wenn ich nur ein Sport-BH drunter oder ein dünnes Trikot drüber trage. An kalten Tagen trage ich meistens mehrere Schichten über die Trägerhose und wenn ich dann mal (wild)pinkeln muss… Naja, du verstehst schon 😉

Gonso Radhose Sqlab Bib Trägerhose

Radhose: ein Muss oder Nice-to-have?


Ich habe jahrelang in Sportleggings geradelt, also bin ich wohl der Letzte, der behauptet, dass du ohne Radhose nicht radfahren kannst. Aber… Radhosen haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber normalen Sportleggings oder Hosen: das Sitzpolster. Es ist eine Schicht unterschiedlicher Dicke, die den Hintern bei langen Fahrten im Sattel schützt. Das Polster leitet Schweiß schnell ab und verhindert Hautirritationen im Schrittbereich. Zudem gewährleistet es eine perfekte Passform zwischen Sitz und Sattel und reduziert Reibung. Früher aus Leder, bestehen heutige Polster aus leichter zu pflegenden synthetischen Materialien. Die Wahl des richtigen Polsters hängt von persönlichen Vorlieben ab: Eifrige Rennradfahrer bevorzugen oft dünnere, während Freizeitradler dickere Modelle bevorzugen.

Gonso Radhose kurz Damen Bikepacking

Die große Frage: Was trägt man eigentlich unter der Radhose?

Nun, unter uns Radfahrern können wir ruhig über die intimen Details der Fahrradkleidung sprechen, oder? Unter Radlerhosen trägt man keine Unterwäsche. Das Polster der Radlerhosen ist darauf ausgelegt, direkt auf der Haut zu liegen. Der Stoff transportiert Feuchtigkeit schnell ab und trocknet zügig. Wenn man Unterwäsche darunter trägt, können die zusätzlichen Nähte und Stoffe scheuern und Feuchtigkeit festhalten. Das beeinträchtigt die positiven Eigenschaften der Radhosen.

Übrigens, ich muss insgeheim gestehen, dass ich mich wirklich daran gewöhnen musste. Anfangs trug ich mal superdünne Unterwäsche unter der Radhose. Aber das bleibt unter uns, okay? 😉

Mach das Outfit komplett: Radtrikots & Regenjacke von GONSO

Zur Radlerhose gehört ein passendes Radtrikot von Gonso. Das eng anliegende Shirt SASSINA* hat einen großen Meshanteil, was für eine hohe Atmungsaktivitätbietet sorgt. Die dreiteilige Rückentasche sowie die kleine Reißverschlusstasche bieten ganz viel Platz für Dinge, an denen du schnell rankommen möchtest, wie Handy oder Riegel. Ganz großes Pluspunkt finde ich persönlich, dass der durchgängige Reisverschluss auch während der Fahrt einhändig auf- und zugemacht werden kann. Ähnlich ist es beim Langarm-Trikot GARDETTA*. Das eignet sich perfekt für die Übergangszeit auf dem (Gravel)bike. Das Thermofleece Material mit einer aufgerauten Innenseite sorgt für angenehme Wärme. Ich habe es auf meinem Bikepacking-Trip super gerne dabei gehabt, weil es nicht nur perfekt für die frische Frühlingstage ist, sondern auch um abends auf dem Campingplatz anzuziehen. Dieses Trikot hat eine zweiteilige Rückentasche, ohne Reisverschlusstasche. Und auch wenn es regnet, steht mir Gonso an der Seite. Und zwar mit der Jacke SURA PLUS*. Ihre wasser- und windfeste Membran mit einer 10.000 mm Wassersäule machen die Jacke zu einem echten Allrounder. Sie ist echt leicht (272 Gramm) und kann klein verpackt werden.

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links (mit einem * gekennzeichnet). Wenn du eine Bestellung über einen dieser Links tätigst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Das kostet dich natürlich nichts. Ich danke dir!

Schreibe einen Kommentar