Aktivurlaub mit Königscard: die coolsten Aktivitäten in Bayern und Tirol

You are currently viewing Aktivurlaub mit Königscard: die coolsten Aktivitäten in Bayern und Tirol

Klettern im Wasserpark? Sommer-Langlauf durch das Alpenvorland? Runtersausen im Bikepark? Und wenn es mal regnet, selber Kaffee rösten oder eine Käserei im Allgäu besichtigen? Klingt nach jede Menge Spaß im Urlaub! Die Königscard ist der perfekte Urlaubsbegleiter für alle, die gerne aktiv unterwegs sind und im Urlaub auch gerne mal etwas Neues ausprobieren. Das wollte ich natürlich unbedingt selber testen und erzähle euch über die coolsten Aktivitäten für deinen Urlaub im südlichen Bayern und nördlichen Tirol.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Königscard. Alles, was du in diesem Artikel liest, beruht auf meinen eigenen Erfahrungen und Meinungen.

So funktioniert es: Buche deinen Urlaub bei einer Königscard-Unterkunft und beim Check-In bekommst du die Karte von deinem GastgeberIn überreicht. Damit kannst du dann kostenfrei über 200 abwechslungsreiche Erlebnisse in Oberbayern, Tirol und im Allgäu genießen. Erkunde die Natur, probiere Neues aus und begebe dich auf spannende Abenteuer!

Oberbayern: Aktiv mit Königscard – Wandern, Radeln & Adrenalin

Eingerahmt wird die Region Oberbayern, im südlichsten Deutschlands, durch die majestätischen Alpen im Süden und das blaue Band der Donau im Norden. Es gibt viele tolle Erlebnisse im südwestlichsten Teil von Oberbayern, die bei der Königscard inklusive sind. Wandern, Mountainbiken, Klettern, Radfahren, Golfen: wer im Urlaub gerne aktiv ist, kommt in Oberbayern definitiv auf seine Kosten.

Wanderung vom Herzogstand zum Heimgarten mit Seilbahn

Wenn wir die Vorhänge der Ferienwohnung öffnen, scheint die Morgensonne rein. Bestes Frühlingswetter zum Wandern! Also nutzen wir heute die Königscard, um kostenfrei mit der Herzogstandbahn hochzufahren. Mit jedem Meter wird die Aussicht genialer. Oben angekommen wandern wir zuerst zum Gipfel vom Herzogstand. Von hier haben wir einen super Ausblick auf den Walchensee und Kochelsee. Danach folgt mein Lieblingsteil der Strecke: der Gratweg zum Heimgarten. Immer wieder geht’s hoch und runter bis zum Gipfel. Vereinzelt sind noch Restschneefelder zu überqueren, sonst ist es schon herrlich frühlingshaft am Berg. Nach etwa zwei Stunden – mit vielen Fotostopps – erreichen wir den Gipfel vom Heimgarten. Dort legen wir eine etwas längere Pause ein, sodass wir noch mal so richtig das Panorama genießen können. Auf dem Heimgarten gibt’s ein 360-Grad-Blick auf die verschiedenen Bergketten und von hier sind viele Seen, wie der Walchensee, Kochelsee, Starnbergersee und Staffelsee zu sehen. Danach ging’s flott und steil bergab zum Walchensee.

🕑 Wanderzeit: ca. 4 Stunden

⟷ Distanz: 10,3 km

↗️ Höhenmeter: 390 m hoch, 1170 runter

💡 Vorraussetzungen: Trittsicherheit

💪🏻 Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

📌 Startpunkt: Bergstation Herzogstandbahn

🚍 Öffis: Bahn nach Kochel, danach Buslinie 9608 Kochel – Garmisch-Partenkirchen (Haltestelle: Walchensee-Herzogstandbahn)

Den Tag entspannt in der Kristall Therme am Kochelsee ausklingen lassen

Es war die erste richtige Bergtour nach dem Winter und das spüren wir, wenn wir wieder im Tal stehen. „Therme?“ frage ich meine Freundin. „Auf jeden Fall“, bestätigt sie. Wir fahren zum Kochelsee, tauschen die Wanderklamotten gegen Bademantel und die Stiefel gegen Flipflops. Da es noch immer super sonnig ist, gehen wir erstmal in das Panoramabad. Es macht seinem Namen alle Ehre. Ich lasse mich auf dem Rücken im frischen Wasser treiben und genieße die herrliche Aussicht auf die Berge. Die Therme haben direkten Seezugang und – obwohl es erst Anfang April ist – können wir es uns nicht entgehen lassen, noch kurz in den See zu hüpfen. Brrrr! Schnell gehen wir in die Sauna und genießen den restlichen Nachmittag im Warmen.

📌 Mit der Königscard hast du ein Mal pro Woche 4 Stunden freien Eintritt in die Kristall Therme in Kochel am See.

Therme Kochelsee Königscard

Ob ich im Bikepark Oberammergau mein neues Hobby entdeckt habe?

Das große Plus der Königscard: Du kannst während deines Urlaubs etwas ausprobieren, was du noch nie gemacht hast. Als mich also gute Freunde Theresa und Franz während meines Aufenthalts in Oberbayern fragen, ob ich mit ihnen im Bikepark Oberammergau Mountainbike fahren möchte, sage ich begeistert zu. Sie sind leidenschaftliche Dowhnhill-Fahrer, ich habe es noch nie gemacht. Kurz nach der Öffnung des Bikeparks um 10 Uhr kommen wir an. Meine Freunde ziehen ihre eigene Ausrüstung an, ich leihe mir die Ausrüstung von Benny im Bikepark. Er stellt das Fully ein und achtet darauf, dass meine Protektoren gut sitzen. Dann können wir loslegen! Meine Freunde helfen mir, den Lift zum ersten Mal zu benutzen, und schon werde ich mitsamt Bike hochgeschleppt. Bennys Worte habe ich noch gut im Kopf: „Anfängerin? Dann starte auf der linken Seite mit dem Flowtrail.“ Die ersten paar Kurven fühlen sich noch etwas unbeholfen an. “ Schieb deinen Oberkörper etwas nach vorne und versuche, dich mit dem Trail zu bewegen. Jaaaaaa, so!“, höre ich Theresa hinter mir rufen. Ich komme in den Flow, traue mich sogar, über kleine Unebenheiten zu springen und lasse mich von dicken Baumwurzeln nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Unten geben wir uns ein High Five. Noch eine Runde? Aber sowas von!

Mit der Königscard hast du vier Stunden freien Eintritt in den Scott Bikepark Oberammergau. Es gibt sieben Trails, die unterschiedlich schwierig sind. Vor Ort kannst du dir ein Fahrrad, Protektoren und einen Full-Face-Helm ausleihen (nicht bei der Königscard inklusive).

Radtour in den Ammergauer Alpen zum Schloss Linderhof

Wer kein eigenes Fahrrad im Urlaub dabei hat, kann an verschiedenen Standorten mit der Königscard ein Rad mieten. Das geht unter anderem bei der Tourist Information in Bad Kohlgrub, an den Toren der Ammergauer Alpen. An einem sonnigen Frühlingstag hole ich zusammen mit Urlaubsfreundin Mariya die zwei reservierten E-Bikes ab. Mitarbeiterin Lena schaut noch kurz mit uns auf die Karte und gibt uns ein paar Tipps die Radtour. Dann geht’s los. Wir radeln durch Wiesen voller Löwenzahn mit Blick auf die schöne Alpen nach Oberammergau. Hier biegen wir ab nach Ettal mit dem Ziel: Schloss Linderhof. Das prächtige Neurokoko-Schloss ließ Märchenkönig Ludwig II – ja, der von Schloss Neuschwanstein – hier anstelle des Königshäuschen errichten. Es ist das einzige, das zu Lebzeiten des Königs vollendet wurde und es wird oft als sein Lieblingsschloss bezeichnet, da er sich dort mit großem Abstand am häufigsten aufhielt. Mit der Königscard ist der Eintritt ins alte Königshäuschen frei. Hier lernen wir mehr über die Geschichte der Hofstelle „Lynder-Hof“ präsentiert. Zusätzlich werden die Nutzung des Gebäudes durch Mitglieder der königlichen Familie sowie dessen Bedeutung als Planungsbüro für die Bauprojekte von König Ludwig II. beleuchtet.

Nach der Besichtigung fahren wir wieder über schöne Forst- und Waldwege zurück in Richtung Oberammergau, entscheiden uns dann aber spontan, eine große Radrunde daraus zu machen. Also biegen wir ab nach Ettal und fahren weiter auf der anderen Seite vom „Himmelsrücken“, wie die Gebirgskette südlich von Bad Kohlgrub heißt. Richtig toll ist die Strecke an der Loisach, wo wir immer wieder kurz absteigen, um vom Alpenpanorama und die Flusslandschaft zu genießen. Wenn wir in Eschenlohe einen Schild „Bio-Eis vom Bauernhof“ sehen, können wir natürlich nicht anders, als in dem kleinen Holzhäuschen uns ein Eis zu holen. Das stärkt uns für die letzten Kilometer, die herrlich am Murnauer Moos vorbei zurück nach Bad Kohlgrub führen.

Hinweis: Die Strecke kurz nach Ettal führt sehr steil nach Oberau runter. Hier haben wir die Räder geschoben. Wer dies vermeiden möchte, sollte lieber auf der Straße fahren.

Radtour in den Ammergauer Alpen – die Zahlen & Route zum Nachradeln

🕑 Fahrzeit: ca. 4 Stunden

⟷ Distanz: 66,8 km

↗️ Höhenmeter: 650 m hoch und runter

🚲 Wegbeschaffenheit: Ca. 95 % Aspahlt und 5 % gekiesten Wirtschafts- und Forstwegen

💪🏻 Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

📌 Startpunkt: Bad Kohlgrub

🚍 Öffis: Bahnhof Bad Kohlgrub

Spaß und Adrenalin am Blomberg im Tölzer Land

Am nächtsten Urlaubstag ist das Wetter eher trüb. Das schreckt uns aber nicht ab und wir fahren zum Blomberg im Tölzer Land. Mit der Blombergbahn fahren wir entspannt hoch auf 1236 Meter. Oben gibt es einige tolle Wandermöglichkeiten. Weil wir durch die Wolkenmassen heute kaum etwas sehen, machen wir nur einen kleine Spaziergang und gehen dann in den Kletterwald. Es ist bestimmt einer der coolsten Kletterparks in dem ich jemals gewesen bin. Der Kletterwald Blomberg hat nicht nur zehn abwechslungsreichen Parcours, sonder ist auch Deutschlands höchstgelegenen Hochseilgarten und dementsprechend ist die Aussicht. Die können wir nur wenige Minute genießen, denn danach ist der Park komplett im Nebel gehüllt. Ist nicht schlimm, wir sind sowieso mehr auf die Kletter-Herausforderungen fokussiert. Springen, rutschen, kraxeln und als krönender Abschluss: ein freier Fall.

Damit sind wir heute aber noch nicht am Ende unserer Adrenalin-Aktivitäten. Denn nachdem wir wieder mit der Bahn ins Tal gefahren sind, fahren wir noch eine Runde mit der Blomberg Blitz. Die Alwetterrodelbahn ist auch bei feuchtem Wetter in Betrieb und das Angebot nehmen wir dankbar an. Wir sausen die 1,3 Kilometer in Höchstgeschwindigkeit herunter. Wiiiihuuuu!

Mein erstes Golf-Erlebnis beim Golfclub Isarwinkel in Bad Tölz

Nach diesem aufregenden Morgen lassen wir es nach der Mittagspause erstmal etwas entspannter angehen. Wir sind beide davon begeistert, dass wir mit der Königscard im Urlaub auch mal etwas Neues ausprobieren können. Also unternehmen wir etwas, das wir beide noch nie gemacht haben: golfen. Ein bisschen aufgeregt treten wir in das Sekretatiat vom Golfclub Isarwinkel in Bad Tölz ein. Wir leihen uns Schläger aus und üben dann erstmal eine Weile den Abschlag. Danach gehen wir auf den öffentlichen 6-Loch Kurzplatz. Es macht mir viel mehr Spaß als ich gedacht habe und nicht nur wegen dem schönen Bergblick 😉

📌 Mit der Königscard ist Eintritt zum öffentlichen 6-Loch Kurzplatz kostenfrei. Schläger sind gegen geringe Leihgebühr erhältlich. Wer möchte, kann auch eine Stunde mit einem Trainer buchen.

Allgäu: Aktiv mit Königscard – Klettern, Skiken und Bogenschießen

Wo auf Bergen Schlösser wachsen – da ist das Allgäu. All die imposanten bayerischen Königsschlösser – ob märchenhaft wie Neuschwanstein oder festungsgleich wie Frey- und Eisenberg – liegen in der Region Ostallgäu. In diesem Teil des Allgäus ist die KÖNIGSCARD zuhause. Wandern und radeln kannst du hier natürlich super und das haben wir im Urlaub auch gemacht. Aber wie wäre es mal mit etwas Neuem, wie Bogenschießen oder Skiken? Oder mit einem Klettererlebnis in einem Wasser-Dschungel?

Waldseilgarten & Bogenschießen in Pfronten mit dem Königscard

„Wann warst du das letzte Mal in einem Klettergarten“, fragt mich Freundin und Urlaubsbuddy Theresa. Zusammen verbringen wir heute den Urlaubstag in Pfronten im Allgäu. Ich lache: „Laaaange her, bestimmt schon vor zehn Jahren.“ Wie Kinder freuen wir uns heute, den Waldseilgarten Höllschlucht unsicher zu machen. Die mehr als zehn Parcours befinden sich in zwischen zwei und zwölf Meter Höhe. Wir kriegen eine kleine Einführung von den netten Mitarbeitern und dann geht’s gleich hoch hinauf. Kleine Treppen, horizontal hängende Kletterwände, wackelige Seilbrücken – die Parcours sind sehr abwechslungsreich gestaltet und es macht richtig Spaß. Mein Lieblingsteil sind sind Seilrutschen, die sich am Ende einiger Parcours befinden. Nachdem wir ungefähr zwei Stunden gekraxelt und geklettert sind, setzen wir uns auf die Terrasse mit einer heißen Schoki. Wir haben beide ein großes Grinsen im Gesicht.

Nach der kleinen Pause geht es gleich weiter mit der nächsten Aktivität. Beim Waldseilgarten leihen wir uns die Bogenschieß-Ausrüstung aus und damit geht’s in den Wald. Lena gibt uns noch eine kleine Einweisung und dann dürfen wir auch schon selber den 3D-Bogenparcours gehen. Rund 20 Stationen sind am Wegesrand zwischen den Bäumen versteckt. Unsere Ziele sind Tiere aus Gummi, die manchmal schwerer (Ente), manchmal einfacher (Bär) zu treffen sind. Unser Fazit nach dem Parcours: wie cool, dass man mit der Königscard im Urlaub mal was ganz Neues ausprobieren kann!

💡 Tipp: mit der Königscard kannst du auch Bogenschießen in Nesselwang.

Skiken: das Langlauf-Erlebnis im Sommer

Skike Sommer Langlauf Hopferau Allgäu

Wenn der Schnee weg ist, hört das Langlaufen auf? Nicht ganz. Mit Skikes geht das Langlauf-Erlebnis nahtlos im Frühling und Sommer weiter. Nach unserem Klettergarten-Abenteuer möchte ich das am nächsten Urlaubstag zusammen mit Freundin Theresa mal ausprobieren. Marion vom Skike Testcenter Allgäu zeigt uns am Übungsgelände in Hopferau zuerst, wie wir die Skikes richtig einstellen und anziehen. „So und jetzt üben wir erstmal das Wichtigste: Bremsen“, lacht sie. Anders als bei Inline-Skates bremst du mit Skikes durch die Knien zu strecken und sich leicht nach hinten zu beugen. Erstmal ist die Bewegung ganz ungewohnt, später bewegen wir uns immer eleganter über den Asphalt. Marion macht kleine Übungen mit uns und fährt dann noch ein kleines Stück mit uns raus. Wir gleiten über die Straße, durch Wiesen voller Löwenzahn, immer die Berge im Blick. „Oh Mann, meinst du, ich habe noch Zeit für ein neues Hobby?“ frage ich Theresa, wenn wir die Skikes wieder ausziehen. Ich glaube, das sagt alles.

📌 Wer Lust hat, das Skiken mal mit der Königscard auszuprobieren, sollte vorher mit Marion einen Termin ausmachen. Du musst keine Vorkenntnisse haben, aber etwas Erfahrung mit Langlaufen und/oder Inlineskaten ist von Vorteil.

Plantschen und Spaß haben bei Aqua Chimp – der schwimmende Dschungel

„Joooo, los geht’s“, rufe ich und hüpfe ins Wasser. Die drei Mädels mit denen ich im Allgäu bin, schwimmen hinter mir her. Unser Ziel: der schwimmende Dschungel mitten im See. Dort gibt es in 1,5 bis 2 m über den Wasser verschiedene Kletterstrecken mit spannenden Herausforderungen. Sich vom einen Rad zum nächsten schlingen, eine Seilbrücke, eine Zipline über das Wasser. Nach jedem Kletterabschnitt erwartet uns eine neue Herausforderung oder… ein Sprung ins Wasser. Etwa eine Stunde leben wir uns aus, meistern einige Challenges und bei anderen scheitern wir lachend und stürzen ins Wasser. Dass heute gar nicht so gutes Wetter ist, ist uns ganz egal. Nass wird man ja eh 😉

Mit Königscard kannst du dich fast eine Stunde im Aqua Chimp ausleben. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Eine Schwimmweste ist Pflicht, die kriegst du vor Ort. Sonst brauchst du ein paar Schuhe, das nass werden darf. Neopren-Anzug und -Schuhe können vor Ort gemietet werden.

Tirol: Aktiv mit Königscard – Wandern & Zipline

Wer im Allgäu oder Oberbayern unterwegs ist, ist auch mal schnell über die Grenze gefahren. Und hey, dort gibt es zum Glück auch einiges mit der Königscard zu erleben. Ob Wanderung mit der Seilbahn, Schifffahrt am Plansee oder ein Adrenalin-Kick beim Flying Fox: es lohnt sich auf jeden Fall auch ein Abstecher nach Österreich.

Bergbahn & Wandern am Hahnenkamm

Am dritten Maiwochenende macht die Hahnenkammbahn auf und genau zu der Zeit bin ich in Tirol. Perfekt! Zusammen mit einer Freundin fahre ich morgens früh hoch. In 10 Minuten bringt uns die Bahn ganz entspannt auf 1800 Meter Höhe. Ausgehend von der Bergstation kannst du ganz viele tolle Wanderungen unternehmen. Wir entscheiden uns für eine Tour über den Hahnenkamm zur Schneetalalm und über den Alpenrosenweg zurück. Nach etwa einer halben Stunde erreichen wir den Gipfel vom Hahnenkamm. Die Aussicht ins Tannheimer Tal, Lechtal und auf die zahlreichen Gipfel ist grandios. Und auch die weitere Strecke zur Schneetalalm verwöhnt uns mit tollen Ausblicken. Der Kaiserschmarren auf der Alm wurde mir schon mehrmals empfohlen, leider macht die Wirtschaft erst nächste Woche auf. Wir genießen unseren selbstmitgebrachten Kuchen und wandern dann weiter zum Sabachjoch. Hier oben herrscht noch richtig Frühling und auf den Wiesen blühen die Krokusse. Auch müssen wir noch einige Schneefelder überqueren und wir sind froh, dass wir Grödel mitgebracht haben. Wir entscheiden uns wegen dem Schnee gegen die Schneidspitze (sehr empfehlenswert bei guten Verhältnissen!) und für die Strecke zwischen Sabachjoch und Gehrenjoch. Danach wandern wir weiter zur Leschachauer Alm und die letzten Kilometer legen wir auf dem Alpenrosenweg zurück. Was mir bei dieser Tour besonders gut gefällt: weil wir verschiedene Male einen Joch queren, ist der Ausblick immer wieder anders.

💡 Tipp: Bei der Hahnenkammbahn in Reutte kannst du mit der Königscard direkt durch das Drehkreuz. Du brauchst also nicht anstehen, um ein Ticket zu kaufen.

🕑 Wanderzeit: ca. 4 Stunden

⟷ Distanz: 10,5 km

↗️ Höhenmeter: 610 m hoch und runter

💡 Vorraussetzungen: Trittschicherheit, im Frühling evt. Grödel mitnehmen

💪🏻 Schwierigkeitsgrad: mittel

📌 Startpunkt: Bergstation Hahnenkammbahn

🚍 Öffis: Bus 110 (Bahnhof Reutte – Höfen am Lech Tourismusbüro)

Flying Fox Bichlbach Zipline Tirol

Flug mit Zugspitzblick: Zipline in Bichlbach

Nach der Wanderung entscheiden wir uns, spontan noch einen Abstecher nach Bichlbach zu machen. Denn dort gibt es eine Flying Fox. Auf 2 Seillinien, je 380 m lang, fliegt man in luftiger Höhe über das Badeseegelände. Das Coole dabei ist: man fliegt gemeinsam nebeneinander. Der atemberaubende Blick auf die Zugspitze macht das Erlebnis noch spektakulärer. Der „Flug“ dauert etwa eine Minute und dann stehen wir wieder unten. Auf der Rückfahrt können wir nicht mehr aufhören zu grinsen.

Königscard und Bergbahnen: so funktioniert es

Mit der Königscard kannst du verschiedene Bergbahnen in Oberbayern, Tirol und im Allgäu benutzen. Bei einigen Bergbahnen musst du dir vorher an der Kasse ein Ticket holen:

  • Almkopfbahn Berwang
  • Sonnalmbahn Berwang
  • Hörnle Schwebebahn Bad Kohlgrub
  • Eckbauerbahn Garmisch-Partenkirchen
  • Wankbahn Garmisch Partenkirchen
  • Laberbergbahn Oberammergau
  • Herzogstandbahn Walchensee

Bei einigen Bergbahnen kannst du mit der Königscard direkt durch das Drehkreuz:

  • Alpspitzbahn Nesselwang
  • Breitenbergbahn Pfronten
  • Bergwelt Hahnenkamm Höfen
  • Blombergbahn Bad Tölz

Beachte: Innerhalb der Bereiche Bergbahn, Schifffahrt und Baden kann nur eine Leistung pro Tag genutzt werden. Du kannst also pro Tag nur ein Mal mit einer Bergbahn fahren. Hoch und danach runterfahren ist natürlich möglich.

Bergbahnen Königscard Herzogstandbahn

Schlechtwetter-Aktivitäten mit Königscard

Der Urlaub fällt wegen Regen ins Wasser? Auf gar keinen Fall! Mit der Königscard kannst du auch bei schlechtem Wetter tolle Aktivitäten erleben. Ich hätte da ein paar Ideen für dich:

So wird Käse gemacht: Führung in der Walder Käskuche im Allgäu

Du wolltest schon immer mal wissen, wie der leckere Allgäuer Bergkäse hergestellt wird? Dann ist der regnerische Urlaubstag deine Chance! An einem sehr nassen Frühlingstag mache ich mich auf den Weg nach Wald, mitten im Ostallgäu. Mitten auf einer Wiese voller Löwenzahn, die sich heute wegen der Kälte nicht geöffnet haben, steht die Walder Käskuche. „Herzlich willkommen auf unserem Hof“, begrüßt uns Simon Babel. Er ist Käser und einer der drei Söhne, die im Betrieb mitarbeiten. Seine Eltern haben den Hof vor einigen Jahrzehnten gekauft, seit 2010 wird hier auch Käse hergestellt und Bier gebraut. Das ganze Prozess ist transparent und kann in der Schaukäserei angeguckt werden. „Heute haben wir ganz viel vor“, sagt Simon,“ Der Nachteil: ich werde nicht soviel erzählen. Der Vorteil: ihr werdet ganz viel sehen können.“ Er zeigt uns den Ablauf vom Herstellungsprozess, dann dürfen wir uns selber umschauen. Am Ende der Führung gibt es eine kleine Kostprobe mit verschiedenen Sorten Käse und ein frisch gebrautes Bier.

📌 Die Schaukäserei, Hofladen und das Braustüberl haben von Mittwoch bis Sonntag auf. Die Führung findet jeden Mittwoch um 11:30 Uhr statt.

Bouldern oder Klettern

Für Draußenmenschen ist es die alternative Aktivität schlechthin: Bouldern oder Klettern. Und zum Glück hast du mit der Königscard einige Möglichkeiten, um klettern oder bouldern zu gehen. In diese Hallen hast du mit der Königscard freien Eintritt:

  • DAV Kletterzentrum in Rieden (Allgäu): eine kleine, aber feine Halle in der Nähe vom Forggensee. Es gibt ca. 95 Kletterrouten, die Boulderhöhle ist sehr klein. Mit den drei Sicherungsautomaten kannst Du ohne Sicherungskenntnisse bis auf 14m Höhe klettern.
  • Under The Roof in Weilheim (Oberbayern): Ca. 100 Boulder auf 250 qm Wandfläche warten hier auf Besucher. Der Boulderbereich ist echt nett gemacht und zwischendurch kannst du dich auch noch auf der Slackline oder mit den hängenden Leitern austoben. In dieser Halle kannst du dir mit der Königscard sogar kostenlos die Schuhe ausleihen. Die Halle hat auch einen großen Kletterbereich, der von Königscard-Besucher selber bezahlt werden muss.
  • Boulderhalle Amerrock in Wurmansau (Oberbayern): Vier Areale mit 300 Quadratmeter Boulderspaß am Tor der Ammergauer Alpen.

Buchheim Museum der Phantasie am Starnberger See

Auch wenn wir an einem sehr sonnigen Tag da waren, ist das Buchheim Museum der Phantasie am Starnberger See in Oberbayern sehr empfehlenswert, wenn es mal regnet. Das Buchheim Museum ist ein Erlebnis, das alle Sinne anspricht. Wer das Museum besucht, erlebt es aus drei Perspektiven: die Kunst, die Architektur und die Natur. Im Zentrum steht die berühmte Expressionistensammlung mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgraphiken. Die „Nebensammlungen“ umfassen Kunsthandwerk aus aller Welt, bayerische Volkskunst, Kultgegenstände aus Afrika und anderen außereuropäischen Ländern. Und natürlich zeigt das Museum auch Werke von Lothar-Günther Buchheim selber. Der ist übrigens verantwortlich gewesen für das Museumskonzept und die außergewöhnliche Architektur: Der langgestreckte, zum Teil in den Hang hineingebaute Baukörper endet in einem zwölf Meter über dem See schwebenden Steg. Nicht nur dort, aber auch im Garten und bei den Musicals Swings wird die Brücke zur Natur geschlagen. Und wer noch länger im Museum verweilen möchte, kann sich im Atelier der Phantasie austoben.

💡 Tipp: An sonnigen Urlaubstagen die Badeklamotten mitnehmen. Vom Museum sind es etwa 10-15 Minuten zu Fuß zum Badeplatz am Starnberger See.

Wie Charlie in der Schokoladenmanufaktur: Führung mit Verkostung in der Schokolademanufaktur Krönner in Murnau

Schokolade-Liebhaber aufgepasst! Bei einer Führung durch die Schokoladenmanufaktur Krönner in Murnau tauchst du ein in die faszinierende Welt der Grand Cru Schokoladen. „Die Azteken haben aus dieser Bohne einen Göttertrunk gemacht und übersetzt heißt das Xocolatl“, erzählt Chocolatier Michael Krönner während er uns eine große, dunkle Schokoladebohne zeigt, „Das ist der Ursprung des Wortes Schokolade. Klingt fast ein bisschen bayerisch, oder?“ In der knappen Stunde, die folgt, erklärt er uns alles über den den gesamten Prozess – vom Anbau und Rösten über die Herstellung bis zur Veredelung. Dabei lässt er uns immer wieder etwas probieren: von Kakaonibs bis zur weißen Schokolade bis zu seiner Lieblingsschokolade Maracaibo mit feinster Edelkakao aus Venezuela. Mmm!

📌 Die Führung in der Schokoladenmanufaktur Krönner in Murnau findet jeden Mittwoch und Freitag um 15 Uhr statt und ist mit der Königscard kostenfrei. Eine telefonisch Voranmeldung ist notwendig.

Röstkurs in der Kaffeerösterei Murnau

Nach der Führung in der Schokolademanufaktur schlendern wir noch ein bisschen durch die bunten Straßen von Murnau und essen was im Park. Um 17:30 Uhr geht es gleich kulinarisch weiter und zwar mit einem Röstkurs in der Murnauer Kaffeerösterei. „Der Samen zur großen Kaffee-Leidenschaft wurde vor etwa 20 Jahren auf Hawaii gepflanzt“, erzählt uns Kaffeesommelier Thomas Eckel. „Ich war dort mit meinem Vater, als ich zum ersten Mal eine Kaffeepflanze gesehen habe.“ Es dauerte noch bis 2008 bis Thomas angefangen hat, sich ausbilden zu lassen, um schließlich zusammen mit seinem Bruder die Kaffeerösterei in Murnau zu öffnen. Nach dieser Geschichte starten wir mit dem Theorieteil und lernen die die Grundbegriffe des Kaffeeröstens kennen. Danach dürfen wir selber traditionell an einem alten Handröster über offenem Feuer unseren eigenen Kaffee rösten. Drehen, schauen, riechen, hören, schütteln: jeden einzelnen Schritt machen wir per Hand. Und so entdecken wir langsam, aber sicher, wieviel Aufwand eigentlich hinter unserer täglichen Tasse Kaffee steckt. Kaffee wird nie wieder gleich schmecken – da sind wir uns sicher.

📌 Der Röstkurs in der Murnauer Kaffeerösterei findet jeden Mittwoch um 17:30 Uhr statt und ist mit der Königscard kostenfrei. Eine telefonische Voranmeldung ist notwendig.

Meine Unterkünfte mit Königscard: zwei wunderschöne Ferienwohnungen

Die ganzen Erlebnisse, über die du in diesem Bericht lest, habe ich während zwei Urlaube gemacht. Die habe ich in zwei wunderschönen Ferienwohnungen verbracht:

Engelhof im Pfaffenwinkel: Ferienwohnung mit Königscard

In die Ferienwohnung vom Engelhof in Pfaffenwinkel wären mein Urlaubsbuddy und ich am liebsten sofort eingezogen. Als wir nach der Radtour in den Ammergauer Alpen ankamen, haben wir uns sofort wohl gefühlt. Den Schlüssel haben wir mit Theresia’s Hinweisen über WhatsApp ganz einfach über den kontaktlosen Check-In bekommen. Wir bewundern die sehr schöne Einrichtung von der Ferienwohnung Lina, stellen unsere Sachen ab und gehen dann sofort wieder raus. Denn zum Engelhof gehört auch ein großer Garten, wo wir zuerst noch eine Runde Federball spielen und uns dann mit Blick auf die Löwenzahnwiese mit Pferden gemütlich hinsetzen. Theresia hat uns einen Korb mit Leckereien für die Brotzeit zusammengestellt: Radieschen, Brezeln, Käse, Aufstriche, Obst und sogar Obazda. Schmeckt super zusammen mit dem hellen Bier aus Ettal, dass sie uns dazu gegeben hat. Uns könnte es nicht besser gehen. Wenn der erlebnisreichen Urlaubstag langsam zu Ende geht und es draußen zu kalt wird – es ist ja erst Mitte April – spielen wir noch ein paar Brettspiele auf der gemütlichen Couch und fallen danach zufrieden ins Bett.

Otthof im Tölzer Land: Ferienwohnung mit Königscard

Die Ferienwohnung im Otthof war ein herrliches Zuhause, um das Tölzer Land und Oberbayern zu erkunden. Der traditionsreiche Hof liegt auf einem Hügel oberhalb von Beuerberg im bayerischen Oberland und befindet sich seit 1735 im Familienbesitz. Als wir nach einem erlebnisreichen Tag am Blomberg dort ankamen, haben wir sofort die Ruhe gespürt. In der kleinen Küche gab es alles, was wir gebraucht haben, um abends etwas Leckeres zu kochen und trotz Regen haben wir auf dem Balkon gegessen. Denn der ganz, ganz große Pluspunkt dieser Ferienwohnung war: der Bergblick. Ich habe selten so eine tolle Aussicht in einer Ferienwohnung gehabt. Es wird also keine Überraschung sein, dass wir auch immer wieder auf dem Balkon gefrühstückt haben. Dafür hat uns die liebe Gastgeberin Rosie Spindler einen Frühstückskorb vorbereitet mit frischen Brötchen und regionalem Käse.

FAQ – Urlaub mit der Königscard

Wo ist die KÖNIGSCARD gültig?

Mit der KÖNIGSCARD erhaltet ihr freien Zugang zu über 200 Erlebnisse von Bad Tölz über Garmisch über Füssen bis ins Tannheimer Tal. Zu den Erlebnissen gehören unter anderem Bergbahnen, Schifffahrten, Klettergärten, (E-)Bikeverleih, Museen und noch vieles mehr.

Kann man die KÖNIGSCARD auch kaufen?

Nein, die Karte bekommt ihr nur bei KÖNIGSCARD-Gastgebern für die Zeit eures Urlaubsaufenthalts.

Wo finde ich alle KÖNIGSCARD-Gastgeber?

Auf der Webseite von Königscard findet ihr eine Übersicht aller Unterkünfte.

Wann ist die KÖNIGSCARD gültig?

Die KÖNIGSCARD gilt für die gesamte Dauer eures Aufenthaltes. Am Anreisetag gilt sie ab 12.00 Uhr und am Abreisetag bis 12.00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar