Testbericht: MSR Hubba Hubba Zelt für Bikepacking

Du betrachtest gerade Testbericht: MSR Hubba Hubba Zelt für Bikepacking

Bewährtes in neuem Gewand. Genauer gesagt: das beliebte Hubba Hubba von MSR gibt es nun auch als Bikepacking-Zelt. Die Bikepacking Saison ist eröffnet und ich habe das Zelt auf einer Mehrtagestour mit dem Gravelbike getestet.Was mir gefallen hat, welche mögliche Nachteile es hat und ob sich das Zelt fürs Bikepacking lohnt, liest du in diesem ausführlichen Testbericht.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Cascade Design, der mir die Produkte zur Verfügung gestellt hat. Alles, was du in diesem Artikel liest, beruht auf meinen eigenen Erfahrungen und Meinungen.

Radreisen leichtes Zelt MSR Hubba Hubba 2

Ein Zelt nur fürs Bikepacking?

Das MSR Hubba Hubba ist eine bikepacking-spezifische Version des beliebten Hubba Hubba Backpacking-Zeltes. Es zeichnet sich durch kürzere Zeltstangen aus, die den Transport auf dem Fahrrad erleichtern, ein unauffälliges grünes Außenzelt für diskretes Campen und eine inkludierte Lenkertasche aus. Muss ein Zelt speziell für Bikepacking entwickelt sein? Absolut nicht. Viele der beliebtesten Zelte unter Bikepackern sind einfach Backpacking-Zelte. Wichtige Faktoren wie geringes Gewicht, strapazierfähige Materialien und ein durchdachtes Design sind in beiden Kategorien zu finden. Trotzdem ist es großartig, dass Hersteller wie MSR ihre Zelte speziell für Radfahrer optimieren. Und das Zelt kann man natürlich auch für Trekkingtouren zu Fuß nutzen – das werde ich diesen Sommer genau so machen.

Dieser Testbericht bezieht sich auf das MSR Hubba Hubba Bikepack 2* – also das Zweimannzelt. Es gibt das Bikepacking-Zelt auch für eine Person: das MSR Hubba Hubba Bikepack 1*.

Die wichtigsten Merkmale vom Hubba Hubba Bikepacking-Zelt

  1. Leichtgewicht: Das Einmannzelt wiegt 0,9 kg, das Zweimannzelt 1,4 kg
  2. Wasserdichte Lenkertasche: Die Zelttasche lässt sich nahtlos an Flach- oder Rennlenkern befestigen, ist mit Nähten versehen und wasserdicht.
  3. Lenker-Abstandshalter: Abnehmbare Abstandshalter sorgen für Distanz zwischen Tasche und Lenker, sodass du Platz für deine Hände hast.
  4. Kurze Stöcke: Entwickelt mit kürzeren Segmenten, lassen sich die robusten DAC-Stöcke klein zusammenfalten und passen so leicht zwischen die Drops.
  5. Super packbar: Das Zelt ist auf minimales Volumen ausgelegt, so dass Sie es in kleine Taschen, Rahmentaschen oder Rucksäcke packen können.
  6. Maximaler Platz: Echt rechteckiger Grundriss, Giebelhöhe von 107 cm und große Apsiden seitlich zum Verstauen von Ausrüstung.
  7. Wasserdicht: PEU-Gewebebeschichtung und versiegelte Nähte halten die Elemente draußen, wo sie hingehören.
  8. Funktionales Überzelt: Zwei große StayDry™ Eingänge mit Regenrinne und Kickständer-Belüftungsklappen für noch mehr Lüftung.
  9. Hang-to-Dry: Innen- und optionale Außenwäscheständer sowie übergroße Aufbewahrungstaschen erleichtern das Trocknen von verschwitzter oder durchnässter Ausrüstung.
  10. Technik-freundliche Taschen: Praktische Kabelführungen an allen Taschen.
  11. Einfaches Auf- und Abbauen: Integriertes Hub-Gestänge-System und symmetrisches Design erlauben einen sehr schnellen Aufbau. Mit besonders kompaktem Packsack.
  12. Sterne gucken: Lass das Außenzelt weg und beobachte die Sterne durch das obere Netzfenster.
  13. Robust: Verstärkte Abschnitte, Nähte an den Abspannpunkten und verriegelbare, eloxierte Ösen sorgen dafür, dass du das Zelt hoffentlich ganz lange nutzen kannst.

Mein Testbericht zusammengefasst: Vor- und Nachteil vom MSR Hubba Hubba Bikepacking Zelt

Kurz und knapp zusammengefasst für alle, die es eilig haben: die Sachen dir mir gefallen haben und die ich lieber anders gesehen hätte. Unter der Liste geht es dann weiter mit dem ausführlichen Testbericht vom Hubba Hubba Bikepacking Zelt.

Was mir am Hubba Hubba Bikepacking Zelt gut gefällt:

  • Ausgezeichnete, am Lenker montierbare Aufbewahrungstasche
  • Freistehende Struktur
  • Einfacher und schneller Aufbau
  • Gemütlich und warm dank weniger Mesh und mehr Stoff an den Innenwänden
  • Ausreichend Taschen und Wäscheleinen, um Ordnung zu halten
  • Ohne Außenzelt kann man echt schön die Sterne beobachten (und ist es etwas kühler im Zelt)

Mögliche Nachteile:

  • Wenig Luftzirkulation (ist vor allem relevant wenn man in warmen Klimazonen unterwegs ist)
  • Farben nicht ganz unauffällig, vor allem ohne das Außenzelt
  • Die Stangen sind leicht, aber nicht so robust

Bikepacking-Zelt mit freihstehendem Design

Das Hubba Hubba ist, wie viele beliebte Bikepacking-Zelte, freistehend. Das bedeutet, dass für die Grundstruktur keine Heringe benötigt werden. Heringe können aber verwendet werden, wenn zusätzliche Stabilität gebraucht wird, z.B. bei heftigem Sturm. Man braucht nur eine Hering – oder etwas, woran man die Ecke festbinden kann, z.B. das Fahrrad – für die Apsis. Es ist gut, die gegenüberliegende Seite zur Belüftung abzustecken, aber nicht erforderlich. Warum so ein freistehendes Design beim Bikepacking wichtig ist? Wenn du nicht gerade im Outback unterwegs bist, kann es beim Bikepacking vorkommen, dass du dein Zelt mal an Stellen aufgeschlagen musst, an denen Zeltheringe nicht in Frage kommen. Das freistehende Design des Hubba Hubba ist also ein definitives Plus beim Bikepacking. Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass die mitgelieferten Heringe zwar klein und leicht sind, aber nicht besonders robust. Sie haben nach zwei Bikepacking-Touren schon ordentliche Kratzer. Ich bin gespannt, wie lange sie halten und werde hier in Zukunft noch mal einen Update geben.

Innenbereich: so geräumig wie ein Leichtgewicht-Zelt sein kann

Was den Innenbereich angeht, so ist das Hubba Hubba ziemlich typisch für ein Leichtgewicht-Zelt. Das heißt: der Platz ist für die meisten Menschen ausreichend, aber für größere Personen ein wenig eng. Im Zweimannzelt muss man sich halt mögen 😉 Ich war aber positiv überrascht: mein Kumpel und ich hatten mit zwei Isomatten (er: die breite Version von Therm-a-rest, ich: die normale Version von Therm-a-Rest) genug Platz, um uns zu bewegen. Eine Giebelhöhe von 107 cm und die kurze Querstange an der Spitze sorgen für einen einigermaßen geräumigen Platz zum Sitzen im Inneren. Die Apsis ist groß mit viel Platz, um Ausrüstung zu verstauen und zu kochen (vorsichtig sein!), wenn es mal regnet.

Einzigartig ist, dass der Boden des Hubba Hubba ein echtes Rechteck ist. Die meisten seiner Konkurrenten verwenden eine trapezförmige Bodenform mit konischen Seiten. Das Hubba Hubba hat zwei Seiteneingänge. Die geräumigen Seiteneingänge vom Hubba Hubba sind besonders leicht zu betreten und zu verlassen ist. Wenn die Apsis offen ist, kannst du hier bei schlechtem Wetter durchaus gut kochen.

Ordnung im Zelt schaffen: Taschen, Fächer und Leinen

Das Hubba Hubba Bikepacking-Zelt hat viele nützliche Funktionen, die für Ordnung sorgen. Meiner Erfahrung nach machen diese kleinen Details einen überraschend großen Unterschied, wenn man länger unterwegs ist. Netzfächer unten in Bodennähe beim Kopf und am Fuß sind praktisch um alles mögliche zu verstauen. In der Kopftasche bewahre ich gerne mein Handy, meine Stirnlampe und andere kleine Dinge auf, die ich nachts brauche. Die Tasche am Fußende ist perfekt, um meine stinkenden, nassen Socken zu trocknen 😉 Große Ablagen über Kopfhöhe sind ideal für Handschuhe, Sonnenbrillen und mehr. Wäscheleine innen (im Lieferumfang enthalten) bieten viel Platz zum Aufhängen nasser Kleidung.

Das Zelt wird außerdem mit mehreren Leinen geliefert, die an der Außenseite aufgehängt werden können, ebenfalls zum Trocknen von Kleidung. Es ist, als hätte jemand MSR gesagt, dass Radreisende ein verschwitzter Haufen sind, der seine schmutzigen nassen Klamotten und Radhosen überall aufhängt (ok, schuldig…). Weil wir manchmal tagelang mit dem Rad unterwegs sind und unsere Wäsche im Waschbecken oder auch in Bächen oder Flüssen waschen, ist das wohl nur fair.

Aufbauen Zelt MSR Hubba Hubba Bikepack 2

Leichtes Auf- und Abbauen

Das Hubba Hubba Bikepack ist ein einfach und intuitiv aufzubauendes Zelt. Ich brauchte beim allerersten Mal etwa 5 Minuten, um es ohne Anleitung aufzustellen. Ich empfehle dir natürlich, immer zuerst einen Testaufbau zu Hause zu machen. Tu, was ich sage, nicht was ich tue 😉 Da das Zelt freistehend ist, ist der Aufbau sehr einfach, und du musst dich nicht lange mit Stöcken, Abspannleinen und Heringen herumschlagen. Die gesamte Struktur wird von einem einzigen durchgehenden Stangensystem getragen, plus einer kurzen Querstange am Giebel für die Breite. Es war mir nicht sofort ersichtlich, ob die Querstange über oder unter der Hauptstange gehen sollte. Einige zusätzliche Clips auf der Innenseite hätten dies deutlicher gemacht – aber es hat für mich so oder so gut funktioniert. Die Bilder von MSR zeigen übrigens, dass die Querstange über der Hauptstange verläuft, was im Inneren etwas mehr Kopffreiheit bietet. Der Abbau ist ebenso einfach und schnell, und dank der geräumigen Aufbewahrungstasche ist der Roll- und Packvorgang so einfach wie nur möglich.

Mesh und Stoff an der Innenseite

Im Vergleich zu anderen Zelten mit ähnlichem Design hat das Hubba Hubba Bikepacking-Zelt weniger Mesh und mehr Stoff in der Innenstruktur. Das macht es für ein 3-Jahreszeiten-Zelt besonders warm und gemütlich. Das ist toll, wenn man – wie ich – vor allem im Alpenraum oder bei kühlen und windigen Bedingungen mit dem Fahrrad unterwegs ist. Der Nachteil ist jedoch die geringere Belüftung, die vor allem in wärmeren Klimazonen dazu führen kann, dass es sehr warm im Zelt wird. Damit habe ich aber noch keine Erfahrung. Eine Lösung könnte dann sein, nur mit dem Innenzelt zu campen. Allerdings hat man dann natürlich weniger Privatsphäre, was an versteckten Orten eher egal ist, aber am Campingplatz nicht ganz so optimal. Ganz großer Vorteil ist dann aber, dass man wunderbar Sterne gucken kann!

Ich bin ein großer Fan der Entscheidung von MSR, nur gerade Reißverschlüsse für das Innenzelt des Hubba Hubba zu verwenden. Gebogene Reißverschlüsse sind oft die ersten Teile, die sich abnutzen und nicht immer repariert oder ersetzt werden können. Dank dieser durchdachten Maßnahme sollte das Hubba Hubba viele Jahre lang halten.

Sterne gucken Hubba Hubba MSR

Zelten im Wind und Regen

Ich muss ehrlich sagen: das Außenzelt habe ich noch nie genutzt – nur im Garten, um diese Bilder zu machen ;-). Ich warte immer noch auf die „Gelegenheit“, das Hubba Hubba in einem heftigen Sturm zu testen. In der Zwischenzeit scheint es ungefähr so sturmtauglich zu sein wie ein typisches 3-Jahreszeiten-Zelt. Das freistehende Design ist bei Wind hilfreich – man muss sich weniger Sorgen machen, dass die Heringe herausgerissen werden – und die Form leistet gute Arbeit beim Brechen des Windes, wenn sie mit der kurzen Seite in Richtung des Windes ausgerichtet ist. Regen sollte für das MSR Hubba Hubba Bikepack 2 auch kein Problem sein; Die PEU-Beschichtung und getapte Nähte sollten kein Wasser eindringen lassen.

Bikepacking Zelt Hubba Hubba MSR Lenkertasche

Bonuspunkte für die Lenkertasche

Kommen wir zum Schluss zu einem der einzigartigen Merkmale vom Hubba Hubba Bikepacking-Zelt: die Lenkertasche. Sie wurde eindeutig von Leuten entwickelt, die sich mit Bikepacking auskennen. Einzigartig unter den Zeltkonkurrenten sind die optionalen Abstandshalter, welche die Tasche von den Kabeln, deinen Händen und den am Lenker befestigten Geräten fernhalten. Ich war beeindruckt, wie stabil dieses einfache System war, selbst auf Singletrails. Das Headtube Bungee ist weniger robust und ich würde nicht unbedingt darauf vertrauen, dass es auf einer langen Reise hält. Aber es sollte möglich sein, das Bungee mit einem stärkeren Gurt zu ersetzen, wenn nötig. Zudem ist der Stoff von der Lenkertasche nicht ganz so robust. Durch ein buckeliger Singletrail hing die Tasche etwas zu weit unten, schleifte an meiner Reife und jetzt ist ein kleines Loch drin. Nichts was man nicht mit Tape reparieren kann, aber trotzdem schade.

Die Tasche misst etwa 37 cm in der Breite und das Stockbündel ist sogar noch kürzer, etwa 31 cm. Das bedeutet, dass das gesamte Paket sogar am Lenker befestigt werden kann, was ein klassisches Problem für Radreisende mit längeren Zeltstangen löst. Die Aufbewahrungstasche besteht aus: dem Hauptfach, einer separaten Tasche für das Gestänge und einer separaten Tasche für die Heringe. Sie funktionieren gut zusammen, aber es ist schön, die Möglichkeit zu haben, sie zu trennen, wenn man die Stöcke woanders verstauen oder die Last mit einem Partner teilen möchte. Das geräumige Rolltop-Hauptfach sorgt für ein unkompliziertes Packen, was sehr schön ist, denn niemand möchte jeden Morgen damit beginnen, ein Zelt in einen engen Packsack zu zwängen. Ich musste mein Zelt eines Morgens feucht zusammenpacken, und die lockere Passform des Stausacks machte es mir leichter. Insgesamt ist die Lenkertasche des Hubba Hubba Bikepack ein netter Bonus, wenn man nicht schon eine hat. Ansonsten kann man das ganze Set auch prima in der eigenen Lenkertasche verstauen. Und wer wirklich viel braucht: Man kann sogar eine kleinere Lenkertasche auf die Zelt-Lenkertasche aufsetzen – ich habe das mit meiner ORTLIEB-Lenkertasche (1,5 Liter-Version) ausprobiert. Für kürzere Touren ist die MSR-Lenkertasche aber ausreichend. Und sogar geräumig genug, um neben der Zeltausrüstung noch etwas hinzuzufügen, z. B. eine Regenjacke.

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links (mit einem * gekennzeichnet). Wenn du eine Bestellung über einen dieser Links tätigst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Das kostet dich natürlich nichts. Ich danke dir!

Schreibe einen Kommentar