Test: leichter Rucksack Osprey Hikelite 26

You are currently viewing Test: leichter Rucksack Osprey Hikelite 26

Dass leichtes Gewicht und viele praktische Funktionen Hand in Hand gehen, beweist der Osprey Hikelite 26 Wanderrucksack. Das minimalistische Design vom Hikelite bietet praktische Eigenschaften wie ein belüftetes Mesh-Rückenteil, eine versteckte Regenhülle und mehrere Fächer zum Organisieren der Ausrüstung. In diesem Test bespreche ich die Eigenschaften vom Osprey Hikelite 26 im Detail.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Osprey, der mir diesen Rucksack zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Alles, was du in diesem Artikel liest, beruht auf meinen eigenen Erfahrungen und Meinungen.

Drei Größen, dieselben guten Spezifikationen

Der Hikelite ist in drei Größen erhältlich: 32L, 26L und eine kleinere 18L-Version. Abgesehen von den Größen, gibt es zwei wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Versionen. Der kleinere Hikelite hat weder eine Vordertasche noch ein zweites Paar Kompressionsriemen. Der größere 32-Liter-Rucksack hat einen vorderen Spanngurt, um alles an seinem Platz zu halten. Ansonsten sind die Varianten des Hikelite identisch. Man könnte auch meinen, dass es einen großen Preisunterschied gibt, aber das ist nicht der Fall. Der Preis hängt weitgehend von der Farbe ab, die du wählst, und in einigen Fällen sind die 26-Liter-Rucksäcke billiger als die 18-Liter-Rucksäcke. So gesehen musst du wirklich nicht auf coole Features verzichten, wenn du dich für die kleinere Version entscheidest. Jetzt wollen wir mal sehen, was genau diese coolen Features sind!

Superleichter Rucksack zum Wandern (+ für Outdoor-Abenteuer)

Dies ist einer der Hauptvorteile dieses Wanderrucksacks. Alle Versionen des Hikelite sind unglaublich leicht, was besonders wichtig ist, da dies schließlich ein Wanderrucksack ist. Osprey hat es unter anderem dadurch geschafft, diesen Rucksack so leicht zu halten, dass er so minimalistisch wie möglich gehalten wurde. So gibt es zum Beispiel kein gepolstertes Laptopfach im Hikelite. Aber da man normalerweise seinen Laptop nicht mit auf Wanderungen nimmt, ist das kein großes Problem.

Ich verwende den Osprey Hikelite 26 auch sehr gerne für Klettersteige. Für den Zustieg zum Klettersteig passen das Klettersteigset, eine (Regen-)Jacke und Essen/Trinken gut in den Rucksack, meinen Helm befestige ich mit den Verstellriemen außen.

Ein Rucksack für jedes Wetter: Ventilation und Regenschutz

Dieser Rucksack hat ein belüftetes Mesh-Rückenpanel, das beim Wandern für eine hervorragende Luftzirkulation sorgt. Das ist vor allem bei wärmeren Temperaturen von Vorteil. Beim Wandern (oder auch beim Radfahren) kommt man auch ohne den zusätzlichen Druck eines Rucksacks auf den Schultern ins Schwitzen.

Du lässt dich auch von ein bisschen Regen nicht aufhalten? Sehr gut. Der Hikelite von Osprey wird mit einer Regenhülle geliefert. Das ist eine gute Sache, denn ich habe nie verstanden, warum sie nicht bei meinem anderen Lieblingsrucksack Tempest Pro dabei ist. Die Regenhülle ist geschickt in einer Tasche an der Unterseite des Rucksacks versteckt. Mir gefällt die Tatsache, dass die Regenhülle ein separates Fach hat aus zwei Gründen sehr gut. Erstens vergisst man nicht so leicht, sie mit auf eine Wanderung zu nehmen. Zweitens kann man sie nach Gebrauch getrennt von der anderen Ausrüstung aufbewahren, so dass nicht alles sofort nass wird. Zu Hause lässt man sie dann einfach trocknen. Bonuspunkte für die Tatsache, dass die wasserdichte Schicht keine umweltschädlichen PFAS enthält!

Viele Fächer für einen gut organisierten Rucksack

Der Rucksack besteht aus einem Hauptfach. Auf der Vorderseite des Rucksacks befindet sich eine Shove-it-Tasche. Dies ist praktisch, um schnell die Jacke oder den Pullover zu verstauen. Auch praktisch, wenn die Jacke nass ist und man sie nicht zu den anderen Sachen packen will. Wenn das Hauptfach des Rucksacks nicht zu voll ist, habe ich in der Vordertasche sogar Platz für meinen Fahrrad- oder Kletterhelm. Außerdem hat der Rucksack zwei weitere Seitentaschen für Wasser- oder Thermosflaschen. Die Fächer sind recht geräumig, so dass ich auch beim Wandern (mit aufgesetztem Rucksack) meine Flasche herausnehmen kann. Der Nachteil dabei ist, dass die Wasserflaschen auch manchmal herausfallen, wenn ich mich bücke. Das kann man ein wenig verhindern, indem man die Kompressionsriemen sehr fest anzieht oder eine „gerippte“ Flasche verwendet. Wer lieber aus einer Trinkblase trinkt, ist mit dem Osprey Hikelite ebenfalls gut bedient. Wie fast alle Osprey Rucksäcke, hat der Hikelite ein spezielles Fach an der Rückseite, wo eine Trinkblase reinpasst.

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, bin ich ein Fan von Reißverschlusstaschen für einen organisierten Rucksack. Deshalb freue ich mich sehr über die horizontale, kratzfreie Reißverschlusstasche oben auf dem Rucksack. Praktisch für das Handy und andere kleinere Gegenstände, die man schnell zur Hand haben möchte, wie Sonnenbrille und Geldbörse. Im Inneren des Fachs befindet sich ein Clip für den Schlüssel, sodass man auch seine Schlüssel immer leicht findet.

Bei der Osprey Hikelite 26 kommt es auf die Details an

Osprey macht Rucksäcke und nichts anderes. Und das schon seit ein paar Jahrzehnten. Bei einem Osprey-Rucksack merkt man, dass man sich viele Gedanken über das Design gemacht hat, und Modelle wie der Hikelite haben sich im Laufe der Jahre ständig weiterentwickelt. Einige feine Details dieses Rucksacks:

  • Schlaufen für die Wanderstöcke, die das Befestigen und Abnehmen der Stöcke vereinfachen
  • Sicherheitspfeife am verstellbaren Brustgurt
  • Schmaler, gewebter Hüftgurt, der verstellbar und sogar ganz abnehmbar ist

Spezifikation des leichten Wanderrucksacks Osprey Hikelite 26

  • Gewicht: 0,8 kg
  • Inhalt: 26 liter
  • Größem (in cm): 51 (l) x 31 (w) x 25,5 (d)
  • Material Außenseite: bluesign®-geprüftes 100% recyceltes 100D hochfestes Bird-Eye-Nylon, DWR-Behandlungen ohne PFAS
  • Wasserdicht: mit mitgelieferter Regenhülle
  • Farbe: Sangria Red (auf den Fotos), Atlas Blue, Black, Pine Leaf Green, Silver Lining, Escapade Green
  • Den Osprey Hikelite gibt es auch noch als 18 Liter-*, 28 Liter-* oder 32 Liter-Rucksack*.

Der Hikelite ist ein Unisex-Rucksack. Von vielen anderen Rucksäcke bietet Osprey zwei Versionen: eine für Damen und eine für Herren. Dabei wird die Körperform berücksichtigt. Zum Beispiel ist das Rückenteil der Damenrucksäcke ein wenig kompakter als die für Herren. Wenn dies für dich wichtig ist, könntest du z.B. den Osprey Skimmer als leichten Wanderrucksack erwägen.

Plus- und Minuspunkte des Osprey Hikelite 26

Du hast es wahrscheinlich beim Lesen vom Test bemerkt: Ich bin mit dem Osprey Hikelite 26 echt zufrieden. Ich liste kurz die Plus- und Minuspunkte dieses Rucksacks auf, damit du selbst abwägen kannst, ob dies der richtige Rucksack für deine Outdoor-Abenteuer ist.

Das gefällt mir

  • Leichtgewicht
  • Regenhülle (klein, auf der Unterseite des Rucksacks)
  • Belüftetes Rückenpanel
  • Kompressionsriemen, an denen auch Wanderstöcke befestigt werden können

Eine Überlegung wert

  • Die Hüft- und Brustgurte sind aus dünnem Material gefertigt. Der Hüftgurt ist also nicht so „anschmiegsam“ wie z.B. beim Osprey Aura AG.
  • Je nachdem, was für eine Flasche man in die Mesh-Seitentaschen steckt und wie gut man die Gurte anzieht, kann sie beim Bücken herausfallen.

Test: Der Wanderrucksack Osprey Hikelite 26 ist für dich geeignet wenn…

…du für (Berg)Touren gerne leicht packst.

…du im Winter Schneeschuhwandern gehst und zusätzlich zu deiner normalen Wanderausrüstung Platz für ein LVS-Set, eine Sonde und eine Schaufel brauchst.

…du für eine zweitägige Wanderung mit Hüttenübernachtung sehr wenig einpacken kannst. (Ja, es ist eine Herausforderung, aber machbar 😉

…du Klettersteige gehst und dafür nicht extra einen Kletterrucksack kaufen möchtest.

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links (mit einem * gekennzeichnet). Wenn du eine Bestellung über einen dieser Links tätigst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Das kostet dich natürlich nichts. Ich danke dir!

Schreibe einen Kommentar