Test: Osprey Tempest Pro 28

You are currently viewing Test: Osprey Tempest Pro 28

Ein Rucksack für verschiedene Bergabenteuer: das ist der Osprey Tempest Pro 28. Die vielen Straps, Taschen und anderen Features sorgen dafür, dass du deine Sachen verstauen und den Rucksack an deine Bedürfnisse anpassen kannst. Ein praktischer Rucksack also, für verschiedene Outdoor-Aktivitäten während deiner Reise. Er ist ideal für Bergtouren. In diesem ausführlichen Testbericht erfährst du mehr über den Osprey Tempest Pro 28 (Damen) und findest heraus, ob der Rucksack für dich geeignet ist.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Osprey, der mir den Rucksack zur Verfügung gestellt hat. Alles, was du in diesem Artikel liest, beruht auf meinen eigenen Erfahrungen und Meinungen.

Tempest Pro 28 im Test: ein praktisches Design

Der Osprey Tempest Pro 28 ist ein Rucksack, der für Wanderer gemacht ist. Das sieht man am Design und an den Eigenschaften. Mit einem Volumen von 28 Litern reicht er für eine lange Tageswanderung, und du kannst dann sogar noch ein ausgedehntes Picknick oder einen dicken Pullover mitnehmen. Oder wie ich: eine Kamera und eine Drohne in den Rucksack packen. Der Rucksack ist geräumig und kompakt zugleich. Genügend Platz für die gesamte Ausrüstung, aber kein sperriger Klotz am Rücken. Die Schultergurte sind bequem gepolstert und der breite Hüftgurt sorgt für zusätzlichen Komfort, auch wenn man viel Gewicht trägt.

Ich persönlich bin ein großer Fan der Reißverschlusstaschen am Hüftgurt – seit ich sie an meinem ersten Osprey-Rucksack hatte, möchte ich sie bei Wandertouren nicht mehr missen. Hier verstaue ich Dinge, auf die ich schnell zugreifen möchte, wie Taschenmesser, Geldbeutel, Telefon und manchmal meine GoPro. Apropos Taschen: Der Osprey Tempest Pro 28 hat noch ein paar mehr davon. Beginnen wir damit, dass der Tempest Pro von oben beladen wird. Das große Fach öffnet man wirklich oben auf dem Rucksack und die Öffnung ist sehr geräumig, so dass du deine Sachen nicht reinzwängen musst. Ein kleiner Nachteil eines Top-Load-Rucksacks ist, dass man alles herausnehmen muss, wenn man etwas vom Boden des Rucksacks braucht. Das ist aber auch eine Frage des richtigen Packens. Auf der Rückseite befindet sich außerdem eine Netztasche mit Reißverschluss und Schlüsselhaken. Nützlich für Schlüssel und Dinge, die sonst niemand erreichen solltest. Oben auf der Vorderseite des Rucksacks befindet sich ein horizontales Reißverschlussfach. Praktisch finde ich auch die Stretch-Tasche auf der Vorderseite, in die man schnell und einfach seine dünne Jacke, Handschuhe oder die Wanderkarte stecken kann. Schließlich hat der Tempest Pro auch zwei dehnbare Seitentaschen, zum Beispiel für eine Thermosflasche.

Die vielen Möglichkeiten, die der Osprey Tempest Pro 28 bietet

De vakken zorgen ervoor dat je de wandelrugzak handig kunt inpakken en je spullen onderweg makkelijk kunt terugvinden. Maar er is méér. En dat is waar de Tempest Pro die toevoeging pro verdiend heeft. Op de schouderbanden zitten zeer rekbare vakjes (stretch mesh harness pockets) die je ook dicht kunt drukken met een button als je ze niet nodig hebt. Een kleine telefoon kan je hier misschien wel inkrijgen, maar mijn Redmi Note 8T steekt iets teveel uit. Ik gebruik de mesh pockets soms voor mijn GoPro of labello, en ik kan me voorstellen dat je hier ook een klein GPS-apparaat in kwijt kan.

Die Fächer ermöglichen es dir, den Wanderrucksack bequem zu packen und deine Sachen unterwegs einfach wiederzufinden. Aber es gibt noch mehr. Und da hat sich der Tempest Pro den Zusatz pro verdient. Die Schultergurte haben Taschen aus dehnbarem Netzgewebe, die mit einem Knopf verschlossen werden können, wenn sie nicht benötigt werden. Hier passt vielleicht ein kleines Handy rein, aber mein Redmi Note 8T ragt ein bisschen zu sehr heraus. Ich benutze die Netztaschen deshalb manchmal für meine GoPro oder mein Labello, und ich kann mir vorstellen, dass auch ein kleines GPS-Gerät hier Platz finden könnte.

Und das war es noch lange nicht. Die folgenden Funktionen sind nützlich für Outdoor-Fans, die mehr als „nur“ wandern gehen. An der Seite des Rucksacks, etwa auf Höhe der dehnbaren Seitentaschen, befinden sich Schlaufen, an denen man Eispickel befestigen kann. An der Vorderseite des Rucksacks, direkt unter dem Osprey-Logo, befindet sich ein sogenanntes LidLock, an dem man einen Helm befestigen kann. Und schließlich hat der Tempest Pro 28 auch zwei Schlitze auf der Vorderseite, um ein Licht zu befestigen, damit du auch im Dunkeln sichtbar bist. An diesen Merkmalen sieht man, wie gut Osprey an all die verschiedenen Outdoor-Möglichkeiten denkt. Wirst du während deiner Reise wandern und Rad fahren, oder hast du verschiedene Arten von Ausrüstung dabei? Dann könnte der Tempest Pro 28 eine gute Wahl für deine nächsten Touren sein. Für den normalen Wanderer sind all diese Features vielleicht ein bisschen viel. In diesem Fall könnte es besser sein, einen einfacheren Rucksack zu kaufen, wie den Skimmer 20.

Spezifikationen des Rucksacks Osprey Tempest Pro 28 (Damen)

  • Gewicht: 1 kg
  • Volumen: 28 Liter
  • Dimensions (in cm): 55 (l) x 29 (w) x 22 (d)
  • Material Außenseite: 100D Robic (93% Nylon + 7% Poly) + 200D Extreema (NANOFLY)
  • Wasserdicht: ja, außer bei extremem Dauerregen (keine Regenhülle)
  • Farbe: Titanium

Hinweis: Der neue Osprey Tempest Pro und Talon Pro (ab 2024) weichen etwas ab von der Version, die ich in diesem Beitrag beschreibe. Der neue Tempest Pro gibt es für Damen als 30-Liter-Rucksack oder als 40-Liter-Rucksack.

Der Tempest Pro ist ein Rucksack für Damen. Osprey macht von jedem Rucksacktyp zwei Versionen im Hinblick auf den Körpertyp. Die Rückwand der Frauenrucksäcke ist z.B. kompakter als die der Männer. Die männliche Variante des Tempest Pro ist der Osprey Talon Pro 30.

Osprey Tempest vs Tempest Pro

Was ist der Unterschied zwischen dem Tempest und dem Tempest Pro? Das Gesamtdesign ist das gleiche. Der Hauptunterschied ist Packvolumen und Material (im Tempest Pro ist Osprey Nanofly Stoff verarbeitet).

Testbericht: Vor- und Nachteile vom Osprey Tempest Pro 28

Beim Lesen des Testberichts hast du wahrscheinlich gemerkt: Ich bin begeistert vom Osprey Tempest Pro 28. Der Rucksack war in den letzten Monaten auf allen Wanderungen und Outdoor-Touren in den Alpen dabei. Besonders praktisch finde ich, dass man ihn durch die verschiedenen Taschen und Bänder für viele Outdoor-Aktivitäten und Reisearten verwenden kann. Der Tempest Pro ist für mich ein Beispiel für das großartige Konzept, das hinter jedem Rucksack von Osprey steckt. Kein Rucksack ist perfekt, aber dieser hier kommt dem sehr nahe. Was mir am meisten fehlt, ist ein Regenschutz. Der Rucksack selbst ist aus wasserdichtem Material, aber bei einem richtigen Wolkenbruch werden die Sachen leider nicht trocken bleiben. Die Lösung ist einfach: Ich nehme die Regenhülle vom Osprey Kyte 46 mit.

Ich werde kurz die Vor- und Nachteile dieses Rucksacks auflisten, damit du dir selbst ein Bild machen kannst, ob dies der richtige Rucksack für deine Abenteuer ist.

Ein großes Plus für…

  • Die Taschen am Hüftgurt
  • Gutes Volumen für Tageswanderungen
  • Das atmungsaktive Rückenpanel, das für einen kühlen Rücken sorgt
  • Beladen von oben mit einer geräumigen Öffnung
  • Die vier seitlichen Straps, mit denen du den Osprey Tempest Pro größer oder kleiner machen kannst
  • Geringes Gewicht: 1 Kilo

Eine Überlegung wert…

  • Keine Regenhülle (kannst du aber extra bestellen)
  • Viele Straps und andere Features, die für einfache Wanderungen nicht unbedingt notwendig sind

Der Osprey Tempest Pro ist der richtige Rucksack, wenn du…

Der Tempest Pro 28 ist auf meinen Outdoor-Reisen zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. Es ist der Rucksack, den ich im Moment am meisten benutze, weil er so vielseitig ist. Die Frage ist nun: Ist es der richtige für dich? Das hängt von den Aktivitäten ab, die du damit machen willst. Ich denke, der Osprey Tempest Pro ist nützlich, wenn du…

  • …auf Hüttentour gehst. Auf fast allen meiner Hüttenwanderungen hatte ich den Osprey Tempest Pro dabei.
  • …verschiedene Outdoor-Aktivitäten während deiner Reise kombinierst. So wie ich es zum Beispiel bei meiner Wintersportreise in Gastein gemacht habe.
  • …in den Bergen wandern gehst und viel Ausrüstung oder eine Kamera mitnehmen willst. Diesen Rucksack verwende ich z.B. gerne im Winter, wenn ich auf Schneeschuhtouren meine Lawinenausrüstung mitnehme.

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links (mit einem * gekennzeichnet). Wenn du eine Bestellung über einen dieser Links tätigst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Das kostet dich natürlich nichts. Ich danke dir!

Schreibe einen Kommentar