Entdecke das Ostallgäu mit diesen leichten Radtouren in Füssen

You are currently viewing Entdecke das Ostallgäu mit diesen leichten Radtouren in Füssen

Eine entspannte Radtour mit Bergblick: Ob das wohl geht? Definitiv! Die Gegend rundum Füssen im Allgäu, im Süden Deutschlands, ist ideal für Radtouren. Diese kleine Stadt liegt direkt auf der Grenze zwischen dem Alpenvorland und den Ammergauer Alpen. So kannst du entspannt durch die hügelige Landschaft radeln und hast dabei fast ständig einen Blick auf die beeindruckenden Berge. Was will man mehr? 😉

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Füssen Marketing und Tourismus, der mich zu dieser Medienreise eingeladen hat. Die Inhalte, die ich in diesem Beitrag wiedergebe, wurden dadurch nicht beeinflusst.

Radtouren auf höchstem Niveau durch den Schlosspark im Allgäu

Gute Radwege, eine übersichtliche Beschilderung, gute Möglichkeiten, Fahrräder zu mieten oder reparieren zu lassen: Das sind einige der vielen Gründe, warum die Region rundum Füssen eine RadReiseRegion ist. Diese Zertifizierung bekomms man nicht ganz ohne Grund vom ADFC. Daher gibt es derzeit nur sieben in ganz Deutschland.

In der Radregion Schlosspark, wie das Ostallgäu genannt wird, gibt es 13 Tagestouren (zwischen 25 und 65 km). Jedes mit seinem eigenen Thema. Und für alle, denen ein Tag nicht reicht, gibt es die 219 km lange Schlossparkradrunde. Damit kannst du die ganze Breite an Landschaften und schönen Orten des Ostallgäus mit dem Fahrrad entdecken!

Aber auch wenn du nicht unbedingt eine ausgeschilderte Radroute radeln möchtest, hast du rund um Füssen im Allgäu viele Möglichkeiten. Die Beschilderung vor Ort ist gut und mit Karten und/oder einer App wie komoot kannst du dir leicht deine eigene Route zusammenstellen.

Ich habe beides ausprobiert in Füssen: eine Themenroute und eine selbst erstellte Radroute. Drei, zwei, eins… los geht’s!

1. Radfahren und den Geschmack des Allgäus entdecken: Emmentaler Radweg

Ein kräftiger Geschmack und eine feste Textur. Wenn ich morgens auf mein Fahrrad steige und an den Allgäuer Bergäse denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Es wird nicht lange dauern, bis ich ihn esse, denn entlang des Emmentaler Radwegs gibt es mehrere Käsereien und Geschäfte.

Startpunkt für mich ist das Hotel Dreimäderlhaus am Weißensee in Füssen. Von dort aus sind es nur ein paar Kilometer, bis ich die offizielle Radroute erreiche. Kein Problem, denn ich fahre heute mit einem E-Bike, das ich mir im Hotel ausgeliehen habe. Ich werde von Martina Rihova begleitet. Als begeisterte Radfahrerin hat sie sich vor ein paar Jahren Füssen als neue Heimat ausgesucht, und arbeitet hier als Radguide. Die letzten Tage bin ich durch die Ammergauer Alpen gewandert. Und wenn mir die Touren nicht schon für die Region begeistert hätten, dann würden Martinas Geschichten das heute schon tun. Aber bevor es Zeit für all die Geschichten ist, sorgen wir erst einmal dafür, dass wir pünktlich zur ersten Sennerei kommen.

Erfahre mehr über Käse bei Sennereien im Allgäu

„Hast du schon mal Käse gemacht?“, fragt unser Guide beim Betreten der Sennerei Lehern. Martina und ich schütteln beide unseren Kopf. „Ich bin mir sicher, dass du es schon mal gemacht hast. Und du wirst bald herausfinden, wann“, lacht unser Guide. Wir beginnen mit einem kurzen Film und gehen dann zum Schaubetrieb, wo der Guide erklärt, wie der Allgäuer Käse mit traditionellen Maschinen hergestellt wird.

Dort erfahren wir unter anderem, warum der Emmentaler Löcher hat: Milchsäurebakterien produzieren Kohlendioxid, das in der heißen Reifekammer explodiert und Löcher verursacht. Ich lerne auch, dass man die Blumen oder Kräuter auf der Rinde des Allgäuer Bergkäses fast immer essen kann (mmm!). Und schließlich: als Babys haben wir früher alle mal Käse produziert. Ja, wirklich. Um Käse herzustellen, gibst du Lab in die Milch, damit die Proteine eine feste Substanz bilden. Das ist genau das, was auch im Magen von Babys mit Muttermilch passiert, aber dann bewirkt die Magensäure, dass die Milch fester wird.

Nach all diesen Aha-Momenten wird es Zeit, den Käse selbst zu probieren. Sehr geschmacksintensiver Bergkäse mit einer festen Struktur. Mmm! Auch die Vollmilch, die zur Herstellung des Käses verwendet wird, schmeckt gut. Und so schaffen wir uns mit der Käseprobe eine gute Basis für den Rest der Radtour in Füssen.

Tipp: Entlang des Emmentaler Radwegs liegen mehrere Sennereien: Käsküche Wald mit einer Brauerei und einem Hofladen, MVO Rückholz (Milchverwertung Ostallgäu), Hofkäserei Lipp, Bergkäserei Weizern und Sennerei Lehern mit Restaurant KäseAlp. Einige Sennereien bieten auch geführte Touren an. Infos dazu gibt’s auf der jeweiligen Webseite.

Atemberaubende Aussicht auf die Alpen vom Emmentaler Radweg

Wir radeln weiter und schon nach ein paar hundert Metern kann ich nicht widerstehen, abzusteigen und ein Foto zu machen. Die Aussicht auf die Alpen vom Radweg aus ist fantastisch. Vor uns liegt ein weiteres Stück hügeliges Alpenvorland mit den beeindruckenden Gipfeln des Ammergauer Gebirges dahinter. „Fast auf der ganzen Strecke werden wir einen Blick auf die Berge haben“, sagt Martina. Ich kann mein Glück nicht fassen. Wir radeln abwechselnd auf guten Asphaltstraßen und sauber angelegten Gravelwegen. Es wird mir auch klar, woher der schöne, vollmundige Geschmack des Käses kommt: Die Kühe hier grasen auf saftig grünen Wiesen. Ab und zu radeln wir durch einen schönen Ort und beim MVO Rückholz trinken wir ein Glas frische Buttermilch.

Pausenplätze gibt es entlang der Strecke sowieso genug. Am Schwaltenweiher zum Beispiel kannst du am Wasser sitzen und bei Bergkäserei Weizern willst du dir unbedingt die die riesigen Käselaibe angucken. Und die herrliche Alpenkulisse bleibt. Als wir nach etwa 50 Kilometern wieder am Startpunkt ankommen, kann ich nicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Zum Glück werde ich morgen noch eine Radtour in Füssen machen!

Praktische Informationen: Der Emmentaler Radweg

  • Distanz: 49 km
  • Höhenmeterr: 510 m bergauf und bergab
  • Schwierigkeitsgrad: mäßig
  • Erreichbarkeit mit den Öffis: Ja, es gibt einen Bahnhof in Hopferau. Alternativ kannst du auch in Füssen starten – dann fährst du ein paar Kilometer mehr.
  • Die Route zum Nachradeln (komoot)

2. Radtour zu märchenhaften Schlössern und durch idyllische Landschaften in Füssen

So, eine Radtour nach Beschilderung fahren, lief in Füssen gestern super. Mal schauen, ob wir auch unsere eigene Radroute im Raum Füssen zusammenstellen können. Es ist mein letzter Tag in Füssen und es gibt eigentlich noch viel zu viel, was ich gerne sehen würde. Und so kombinieren Radguide Martina und ich mehrere Routen. In der Füssener Innenstadt starten wir mit der Königlichen Schwarzbergrunde. Königlich ist der erste Teil der Fahrradroute sicherlich. Am Schwansee ließ König Maximilian II. einst einen englischen Landschaftsgarten anlegen, der zusammen mit den Sumpfgebieten zu Schloss Hohenschwangau gehörte. Heute ist das Gebiet wieder viel stärker bewachsen, ein bisschen wild und romantisch zugleich. Ein kurzer Stopp lohnt sich auf jeden Fall! Vom See aus ist es nur eine kurze Fahrradtour, bis du eines der berühmtesten Schlösser der Welt erreichst: Schloss Neuschwanstein.

Eine halbe Stunde im Märchen von König Ludwig II. verbringen: Schloss Neuschwanstein

Ein spontaner Besuch im Schloss Neuschwanstein kommt in den Schulferien auf keinen Fall in Frage. Das war schon so, als es noch 1,5 Millionen Besucher pro Jahr gab, und gilt heute noch mehr, weil die Gruppengröße pro Tour seit einigen Jahren viel kleiner geworden ist. Martina und ich haben es geschafft, Karten zu bekommen und stehen nun voller Vorfreude in der Schlange. Über dem Tor blinkt unsere Nummer und wir treten ein. Zunächst bekommen wir einen Audioguide.

In der folgenden halben Stunde versetze ich mich kurz in das Märchen von König Ludwig II. Er verbrachte seine Kindheit auf dem nahegelegenen Schloss Hohenschwangau und war von der Umgebung so fasziniert, dass er dort sein eigenes Schlösschen bauen wollte. Seine eigene Welt voller Mythen, Legenden, Fantasien und Ideen. Ein Rückzugsort. Die Säle und Räume sind mit viel Liebe zum Detail dekoriert, wie zum Beispiel das Sängerzimmer, das Szenen aus den Opern Lohengrin und Parsifal zeigt. Das Wohnzimmer zeigt Bilder aus der Lohengrin-Sage und der Durchgang zum Arbeitszimmer ist eine Höhle, die elektrisch (!) mit verschiedenen Farben beleuchtet wird. Ich weiß kaum, wo ich hinschauen soll. Vierzehn der insgesamt zweihundert Räume sind fertig und für die Öffentlichkeit sichtbar.

Ich kann mir kaum vorstellen, wie das Schloss ausgesehen hätte, wenn König Ludwig II. nicht in jungen Jahren gestorben wäre und noch alle seine Träume hätte verwirklichen können. Noch größer, noch mehr, noch bombastischer. Wir werden es nie erfahren, und Tatsache ist, dass du nach 14 Räumen und einer guten halben Stunde also wieder draußen stehst. Ein bisschen perplex, beeindruckt und eigentlich mit Lust auf mehr.

Tipp: In Schwangau kannst du auch das Museum der Bayerischen Könige besuchen. Hier erfährst du alles über die Familie Wittelsbach, zu der auch die berühmten Könige Maximilian II. und Ludwig II. gehörten. Sehr interessant ist auch das Leben von Königin Marie, die sich selbst in die Berge begab, was für Frauen der damaligen Zeit sicher nicht üblich war.

Grüne Wiesen, felsige Berge und ein Stück durch Tirol

Nach der Besichtigung von Schloss Neuschwanstein radeln wir weiter zum Alpsee. Zwischen den herbstlichen Bäumen können wir ab und zu einen Blick auf das klare, blaue Wasser werfen. Wir beschließen, einen kleinen Abstecher zum See zu machen und unser Mittagessen am Ufer zu essen. In der Ferne können wir die beiden Schlösser sehen, die über dem See thronen. Wir radeln noch ein bisschen durch den Wald und überqueren dann die Grenze nach Österreich. Im Tal vor uns liegt Vils mit seinem markanten zwiebelförmigen Kirchturm. An der Ulrichsbrücke tauschen wir die Königliche Schwarzbergrunde gegen die Zirmgratrunde, der wir bis Pfronten folgen. Ich liebe diese Strecke. Wir radeln durch grüne Wiesen mit dem Falkensteinkamm (auch bekannt als Zirmgrat) zu unserer Rechten. Wenn sich der Nebel für einen Moment von den Berggipfeln lichtet, kann ich sogar die Burgruine Falkenstein sehen. Zum Glück habe ich die herrliche Aussicht von dieser Ruine auf einem Berggipfel schon ein paar Tage vorher genossen, denn heute lohnt es sich nicht wirklich, so viele Höhenmeter zu machen.

Also radeln wir weiter nach Pfronten-Meilingen. Um zurück zum Weißensee zu gelangen, müssen wir leider die idyllische Route hinter uns lassen und ein Stück entlang der Bundesstraße fahren. Aber gut, die Autos haben wir schon wieder vergessen, als der Weißensee mit den Alpen im Hintergrund vor uns auftaucht.

Praktische Informationen: Radroute zu Schlössern in und rundum Füssen

  • Länge: 42 km
  • Distanz: 470 m bergauf und bergab
  • Schwierigkeitsgrad: mäßig
  • Erreichbarkeit mit Öffis: ja, du kannst am Bahnhof in Füssen starten
  • Die Route zum Nachradeln (komoot)

Bonus-Tipp: Du kannst auch wunderbar um den Forggensee radeln. Im (Nach-)Sommer ist der Stausee gut gefüllt und an heißen Sommertagen kannst du unterwegs in das erfrischende Wasser hüpfen. Im Winter und im frühen Frühling ist der See teilweise trocken und dann kannst du sogar ein Stück auf dem Boden des Forggensees wandern oder radeln.

Forggensee in Füssen im Allgäu Deutschland

Noch mehr Rad-Inspiration für das Allgäu? Von Füssen aus kannst du auch sehr gut die Burgen- & Schlösser-Runde radeln. Oder entdecke die vielen Seen des Ostallgäus auf der 8-Seen-Runde! Möchtest du eine mehrtägige Route von Füssen aus radeln? Dann ist die Schlossparkradrunde genau das Richtige für dich!

Das Dreimäderlhaus in Füssen als Ausgangspunkt für Radtouren im Ostallgäu

Ich habe meine Radtouren vom Boutique Hotel Dreimäderlhaus am Weißensee in Füssen aus gemacht. Von dem Moment an, als ich reinkam, fühlte ich mich hier wie zu Hause. Gastgeber Michael Sommerlad, ein gebürtiger Niederländer, begrüßte mich mit einem breiten Lächeln. Seine Frau Simone und er arbeiten gerne mit der Natur und den Jahreszeiten, aber auf eine sehr bodenständige Art. Als Gast wirst du das zum Beispiel an dem fantastischen Frühstücksbuffet sehen, das komplett vegetarisch ist. Dips aus selbst angebautem Gemüse, frische Sandwiches, Käse aus der örtlichen Käserei, Simones berühmter veganer Cashew-Frischkäse… Mmm!

Das Dreimäderlhaus in Füssen ist ein gutes Hotel für Outdoor-Fans. Nicht nur, weil du von hier aus schnell auf den Wander- und Radwegen bist, sondern auch, weil die Gastgeber des Hotels wirklich an die Aktivurlauber gedacht hat. Es gibt in jedem Zimmer eine Schuhablage für dreckige Wanderstiefel, in jedem Hotelzimmer steht ein Rucksack, du kannst dir Wanderstöcke ausleihen und auf Wunsch macht dir das Personal gerne ein Lunchpaket für unterwegs. Und schließlich gibt es im Dreimäderlhaus sehr gute E-Bikes und E-Mountainbikes zu mieten.

Füssen ist leicht mit der Bahn zu erreichen. Anschlüsse gibt es z.B. von München und Ulm. > Hier geht’s zur DB Reiseauskunft*.

Gutes Essen: Restaurant-Tipps für nach den Radtouren in Füssen

  • Kombiniere die Atmosphäre einer Kneipe mit der Allgäuer Küche und du hast einen gelungenen Ort zum Abendessen. Die Bierstube im Hotel Hirsch in Füssen ist perfekt, um sich nach einem Tag auf dem Rad verwöhnen zu lassen!
  • Als ich die Spinatknödel im Hotel Frühlingsgarten in Füssen aß, war ich sofort begeistert. Eine deftige Mahlzeit mit dem typischen Geschmack des Allgäuer Bergkäses, erfrischt mit einer dicken Fruchtsoße: mmm!
  • Eine schöne Kombination aus einheimischen Gerichten, wie Oma sie servieren würde, und etwas anderen Gerichten: Das steht auf der Speisekarte im Gasthaus zum Schwanen. Serviert mit dem größten Lächeln von allen.

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links (mit einem * gekennzeichnet). Wenn du eine Bestellung über einen dieser Links tätigst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Das kostet dich natürlich nichts. Ich danke dir!

Schreibe einen Kommentar