Wandern im Schwarzwald-Takt: Wandersinfonie in Bad Peterstal-Griesbach

You are currently viewing Wandern im Schwarzwald-Takt: Wandersinfonie in Bad Peterstal-Griesbach

Rauschende Wasserfälle, die sanfte Brise, raschelnde Blätter, pfeifende Vögel und deine Schritte auf dem Wanderweg. Auf der Schwarzwälder Wandersinfonie in Bad Peterstal-Griesbach wirst du mit einem Naturkonzert überrascht. Vier Wanderungen bilden die Schwarzwälder Wandersinfonie und hier gibt es nicht nur viel zu hören, sondern auch zu sehen. Wanderer können sich auf schöne Aussichten, liebevoll gestaltete Rastplätze und vielseitige Wanderwege freuen. Und wenn es regnet? Dann verstärkt das Klopfen des Regens auf den Blättern das Naturkonzert. Die Wanderwege sind bei Regen mindestens genauso schön – das konnte ich bei meiner Wanderreise im Schwarzwald selbst erleben.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Bad Peterstal-Griesbach, der mich zu dieser Medienreise eingeladen hat. Die Inhalte, die ich in diesem Beitrag wiedergebe, wurden dadurch nicht beeinflusst.

Naturerlebnis mit Wetterüberraschungen auf dem Schwarzwaldsteig

Am späten Vormittag komme ich in Bad Peterstal-Griesbach, im Nordschwarzwald, an. Die dunklen Wolken lassen nur ein paar Sonnenstrahlen durch. Na ja, man weiß ja nie, denke ich und schwinge meinen Rucksack um. Dann beginne ich mit dem Peterstaler Schwarzwaldsteig. Die ersten Meter führen mich über große Felsbrocken im Bachbett. Dann steige ich eine Treppe in den Wald hinauf. Bald habe ich die ersten Höhenmeter überwunden und werde mit einem Blick auf Bad Peterstal belohnt. Der Weg ist abwechslungsreich: Mal geht es durch Wiesen, mal auf Pfaden voller Baumwurzeln durch Mischwälder. Ich erreiche gerade den Waldrand, als es wie aus dem Nichts zu regnen beginnt. So schnell wie möglich suche ich mir einen großen Baum als Unterschlupf und ziehe meine Regenkleidung an. Dicke Tropfen fallen zwischen das Laub und plätschern auf den Weg. Ganz schnell verwandelte sich der Wanderweg in einen schlammigen Bach. Ich überlege gerade, ob ich nicht einfach weitergehen soll, als es genauso plötzlich wieder aufhört. Die Sonne tut ihr Bestes und lugt sogar ab und zu zwischen den Wolken hervor.

Unterwegs gibt es viele schöne Plätze für eine Pause: eine hölzerne Liegebank, eine Bank mit Blick auf die sanften Schwarzwaldberge und… ein Picknickplatz mit Getränken in einem Wassertrog. Letzterem begegne ich oft beim Wandern in Bad Peterstal-Griesbach: Mitten in der Natur hat jemand einen Getränkebrunnen aufgestellt. Dabei handelt es sich in der Regel um einen Wassertrog, in den ein Bach umgeleitet wurde, um die Getränke kalt zu halten. Man kann dort eine Limo oder ein Bier kaufen und das Geld in eine Kiste stecken. Richtig sympatisch!

Nach einem kurzen Abstieg beginnt der steile Anstieg zum Braunbergkopf. Nach etwa 5 km bin ich am Sattelplatz, dem höchsten Punkt des Weges. Normalerweise lohnt sich hier ein Abstecher zum Aussichtspunkt „Renchtalblick“. Da es aber zum zweiten Mal stark zu regnen beginnt und nun auch noch gewittert, wandere ich weiter Richtung Bad Peterstal. Dennoch genieße ich die fast heideähnliche Umgebung mit Kiefern, Birken, Heidekraut und roten Felsen des Ibacher Schliffs. Dann geht es auf abwechselnd breiten Waldwegen und schmalen Pfaden sanft bergab. Die Regenwolken schaffen eine mystische Atmosphäre, die tatsächlich auch etwas hat. Außerdem habe ich die Pfade im Wald ganz für mich allein. Trotzdem bin ich froh, dass es auf dem letzten Kilometer aufhört zu regnen und ich etwas trocken werde, bevor ich in Bad Peterstal ankomme.

Schwarzwaldsteig Wanderweg in Bad Peterstal (Schwarzwald)

  • Distanz: 11 km
  • Gehzeit: 4,5-5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: T1-T2
  • Höhenmeter: ↗ 480 m ↘ 480 m
Schwarzwaldsteig Bad Peterstal Griesbach Wandern Schwarzwald

Das Tourismusbüro in Bad Peterstal-Griesbach hat ein Lowa-Testcenter. Hier kannst du verschiedene Wanderschuhe von Lowa testen. Nicht nur drinnen, sondern auch beim Wandern! Und das alles kostenlos.

Himmelssteig: von der Himmelsbar zum Wasserfall

Naturpark Schwarzwald Bad Peterstal-Griesbach Wanderurlaub

Eine riesige Treppe am Beginn des Wanderweges gibt bereits einen Hinweis: An meinem zweiten Tag in Bad Peterstal-Griesbach wandere ich den Himmelssteig. Gleich zu Beginn der Route steige ich ein ganzes Stück durch den Wald hinauf. Ich wandere hauptsächlich auf schmalen Waldwegen mit wilder Natur. Da der Natur im Naturpark Schwarzwald freier Lauf gelassen wird, gibt es am Weg manchmal Spielplätze für Affenmenschen, äh… ich meine natürlich umgestürzte Bäume 😉 Die bleiben nämlich, sofern sie keine Gefahr für Wanderer darstellen, einfach liegen, denn totes Holz ist ein guter Nährboden für neues Leben.

Nach etwa 3 Kilometern erreiche ich die Himmels-Bar. Ja, wirklich! Am Rande des Waldes befindet sich eine hölzerne Bar mit Bänken, Tischen, Stühlen, Hockern, Sofas und… kalten Getränken. Es ist der coolste Ort für eine Pause, den ich je gesehen habe. Wie funktioniert eine solche Bar inmitten der Natur? Ich öffne eine Kirsch-Ingwer-Limonade, werfe das Wechselgeld in die dafür vorgesehene Box und genieße dann auf einer der Liegen die Aussicht auf die sanften Hügel. Ich habe nur ein paar Schlucke genommen, als ich sehe, wie dicke Tropfen auf meine ausgestreckten Beine fallen. Zum Glück hat die Himmels-Bar auch an einen überdachten Bereich gedacht, so dass ich in Ruhe meine Limonade trinken kann. Und es hat tatsächlich etwas für sich: trocken zu sitzen und zu beobachten, wie der Regensturm wütend das Tal hinunterzieht.

Zum Glück führt der Weg durch den Wald, sodass ich nicht klatschnass werde. Das viele Wasser lässt die Natur noch grüner erscheinen, als sie ohnehin schon ist. Ich erlebe das Wasser in einer anderen Form, wenn ich wenig später an einem Bach entlanglaufe und dieser Bach sich dann in einen Wasserfall verwandelt. Der Holchenwasserfall ist einer der Höhepunkte des Himmelssteigs. In Dutzenden von kleinen Bächen rinnt das Wasser über die moosbewachsenen dunklen Steine. Ich laufe dann weiter in Richtung Tal, aber beende meine Wanderung bevor ich wieder am Startpunkt zurück bin. Nur einen Steinwurf vom Himmelssteig entfernt gibt es nämlich einen besonderen Campingplatz, den ich heute Abend ausprobieren werde!

Wanderweg Himmelssteig in Bad Peterstal (Schwarzwald)

  • Distanz: 10,1 km
  • Gehzeit: 4,5-5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: T1-T2
  • Höhenmeter: ↗ 450 m ↘ 430 m
Himmelssteig Bad Peterstal Griesbach Wandern Schwarzwald

Survival Trainung und Grillen mitten in der Natur

Mitten im Bad Peterstaler Griesbacher Wald liegt das TrekkingCamp Himmelsterrassen. Einer der Initiatoren dieses Campingplatzes, auf dem man legal „wildcampen“ kann, ist Holger Bohnert. Man kann diesen Mann nicht mit einem oder zwei Worten beschreiben, denn Holger macht alles Mögliche, bietet viele verschiedene Aktivitäten an und ist vor allem sehr begeistert davon. Eine seiner Leidenschaften ist Survivaltraining im Schwarzwald. „Was weißt du über das Feuermachen?“, fragt er mich. Ein wenig verlegen rufe ich ein paar Dinge über Streichhölzer und Feuerzeuge. Aus einer großen Truhe holt Holger einen Feuerstein. In der folgenden Stunde bringt er mir bei, wie man mit dem Feuerstein und eventuell anderen Werkzeugen wie Birkenrinde ein Lagerfeuer macht. Woran erkennt man trockenes Holz? Wie baust du das Feuer auf? Welcher Ort ist überhaupt sicher, um ein Feuer zu entfachen?

Als wir mit dem Endergebnis zufrieden sind, überreicht mir Holger einen Grillkorb. Er ist gefüllt mit vielen Leckereien für den vegetarischen Grill: Maiskolben, Kartoffelsalat, vegetarische Würstchen, Kräuterbaguette und vieles mehr. Was haben diese Frühlingszwiebeln da zu suchen? „Probier sie mal auf dem Grill, es ist wirklich lecker“, lacht Holger. Inzwischen ist sogar die Sonne herausgekommen; an einem Regentag wie heute genieße ich die warmen Sonnenstrahlen besonders. Er leistet mir während des Abendessens Gesellschaft und gibt mir einen weiteren kleinen Kurs über das „Überleben in der Wildnis“. Ich lerne zum Beispiel, dass der Schutz der wichtigste Faktor in der Überlebensstrategie ist. Auch praktische Fragen werden behandelt. „Wusstest du zum Beispiel, dass es besser ist, den Schlafsack in die Hülle zu stopfen, als ihn zu rollen?“, fragt Holgert, „sonst drückt man die Fasern immer in die gleiche Richtung.“ Schließlich bauen wir noch gemeinsam das Zelt auf. Zum Zelten im TrekkingCamp kannst du dein eigenes Zelt mitbringen, aber Holger kann auch eines für dich mitbringen. Da man keine Herringen in eine Holzplattform schlagen kann, zeigt mir Holgert, wie man die Abspannseile mit einem Stock um die Plattform wickelt. Dann lässt er mich allein: „Gute Nacht und bis morgen!“

Zelten im TrekkingCamp Himmelsterrassen im Schwarzwald

Ich bleibe noch eine Weile am Lagerfeuer sitzen, decke dann die Feuerschale ab und gehe zu meinem Zelt. Das steht auf einer der drei Holzplattformen im TrekkingCamp Himmelsterrassen. Dies ist ein Campingplatz mitten im Schwarzwald, auf dem man legal „wildzelten“ darf. Außer Plattformen, einer Biotoilette und einem Platz zum Feuermachen gibt es nichts. Du verbringst die Nacht also wirklich mitten im Wald!

Da ich heute Nacht der einzige Camper im TrekkingCamp bin, ist es nachts unglaublich ruhig. Alles, was ich höre, ist das Rascheln der Blätter im Wind. Es wird schnell dunkel, also putze ich meine Zähne am Wasserhahn der Komposttoilette und krieche dann in den Schlafsack. Bevor ich das Zelt schließe, werfe ich noch einen Blick in den Himmel. Dutzende von Sternen erhellen den Himmel. Ich blinzle mit den Augen, beginne mich an die Dunkelheit zu gewöhnen, und es werden immer mehr Sterne. Wunderbar! Mit ein wenig Adrenalin, weil ich zum ersten Mal alleine im Wald schlafe, aber mit noch viel mehr Zufriedenheit schlafe ich etwas später ein.

Am nächsten Morgen weckt mich das Tageslicht sanft auf. Sanft klopft der Regen gegen die Zeltplane. Ich räume meine Sachen auf und dann ist Holger auch schon da. Diesmal mit einem Frühstückskorb. Trotz des Regens frühstücke ich auf der Holzbank, wo meine Beine durch die Holzplattform baumeln. Holgers Hunde gesellen sich gemütlich zu mir und wenig später hockt sich Holger selbst auch dazu. Er erklärt, dass das TrekkingCamp wahrscheinlich bald erweitert wird und welche weiteren Pläne er für die Zukunft hat. Und ich bin mir sicher: Ich werde wiederkommen, um mit dem Zelt von Plattform zu Plattform zu wandern!

Wanderung mit Picknickpause auf dem Wiesensteig

Am nächsten Tag verlasse ich Bad Peterstal und fahre ein paar Kilometer nordwärts durch das Tal nach Bad Griesbach. Hier befinden sich die beiden anderen Wanderwege der Schwarzwälder Wandersinfonie. Ich beginne mit dem Wiesensteig. Und das fängt gleich fantastisch an mit ein paar Kilometern entlang des Baches Wilde Rench. Das Sprudeln, Blubbern und Fließen des Flusses klingt immer ein wenig anders. Manchmal plätschert der Bach wie ein Wasserfall über die Felsen und manchmal rauscht er leise in einem breiten Flussbett. Gelegentlich überquere ich den Bach auf großen Trittsteinen und setze dann meinen Weg auf der anderen Seite fort.

Dann folgt die Route eine Weile einem breiten Waldweg, bis ich die Renchtalhütte erreiche. Der sieht einladend aus, aber ich streichle dort nur die Ziegen. Denn auf mich wartet eine ganz andere kulinarische Erfahrung. An der Haberer Hütte, etwa auf halber Strecke, wartet eine Schlemmer-Box auf mich. Mit einem Code öffne ich den Schlüsseltresor, holle mir in der Hütte die Box und setze mich ins Gras. Ich bin völlig verblüfft über den Inhalt: vegetarische Salate, belegte Brote, Obst, ein Kuchen, Getränke, Brot… SO viele Leckereien. Ich packe alles auf der Wiese aus, spüre aber bald die ersten Tropfen. Kein Problem, ich setze mich an den Tisch unter dem Vordach an der Vorderseite der Hütte und mache ein Regenpicknick daraus. „Eine weitere einzigartige Erfahrung“, denke ich lächelnd. Zwei Wanderer in Ponchos kommen vorbei und wünschen mir Guten Appetit. Und schmecken tut es!

Nach dieser schönen Picknickpause hat der Regen aufgehört und ich gehe die letzten Kilometer des Wiesensteigs. Erst durch den Wald, dann durch Wiesen. Die Wanderung endet, wie sie begonnen hat: entlang der gurgelnden Wilden Rench.

Wiesensteig-Wanderweg in Bad Griesbach (Schwarzwald)

  • Distanz: 13,3 km
  • Gehzeit: 5-5,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: T1-T2
  • Höhenmeter: ↗ 480 m ↘ 480 m
  • Unterwegs Gelegenheit zum Picknick bei der Haberer Hütte mit der Schlemmerbox für zwei! Bestellen kannst du diese auf der Webseite von Bad Peterstal-Griesbach. Am Wandertag kannst du die Box zwischen 12 und 14 Uhr bei der Haberer Hütte abholen und picknicken.
Wiesensteig Bad Peterstal Griesbach Wanderung Schwarzwald

Bad Peterstal-Griesbach besteht aus zwei Ortskernen: Peterstal und Griesbach. Die vier Wanderrouten befinden sich in den beiden Ortskernen. In beiden Orten gibt es zahlreiche Unterkünfte. Ich wohnte zuerst im Haus Hubertus in Bad Peterstal (direkt am Schwarzwaldsteig), dann im Höhengasthaus Herbstwasen in Bad Griesbach (direkt am Wiesensteig).

Neblige Teufelswanderung auf dem Teufelskanzelsteig

An meinem letzten Tag in Bad Peterstal-Griesbach wage ich mich auf eine abenteuerliche Wanderung auf dem Teufelskanzelsteig! Und als ob die Natur weiß, wie der Weg heißt und mir passende Wetterbedingungen bescheren will, ist es heute nass und neblig. Das perfekte Wetter für eine solche Wanderung zu geheimnisvollen Orten. Ich folge zunächst der Beschilderung zum Griesbacher Wasserfall. Mit der Holzbrücke, den Steintreppen und dem eleganten Wasserfall, der inmitten des Grüns in die Tiefe stürzt, fühle ich mich, als wäre ich im Regenwald. Viele Stufen und schmale Waldpfade führen mich dann zur „Teufelskanzel“. Wegen des Wetters habe ich keine richtige Aussicht, aber die Felsformationen sehen im Nebel besonders geheimnisvoll aus.

Weiter geht es auf einem breiten Waldweg, wo ich einen weiteren kleinen Abstecher zum Glaswaldsee mache. Ich gehe durch ein Hochmoor mit Heidekraut und Farnen. Meine Wanderleggings werden klatschnass, aber der Blick auf den See ist es wert. Dann nehme ich die Route wieder auf und wandere durch den Wald entlang des Bärenfelsens zur Marienruhe. Nach einer kurzen Pause an diesem Aussichtspunkt steige ich weiter ab. Auf dem letzten Kilometer mache ich einen Abstecher zum Haberer Turm. Hier habe ich zum letzten Mal auf dieser Wanderreise einen Blick auf die sanften, grünen Hügel des Schwarzwaldes.

Schwarzwaldsteig Wanderweg in Bad Griesbach (Schwarzwald)

  • Distanz: 6,9 km (mit Abstechern zum Aussichtspunkt Glaswaldsee 10 km)
  • Gehzeit: 3 Stunden (mit Abstecher 3,5-4 Stunden)
  • Schwierigkeitsgrad: T1-T2
  • Höhenmeter: 430 m ↘ 430 m (mit Umleitungen 510 m)
Teufelskanzelsteig Bad Peterstal Griesbach Wanderung Zwarte Woud

Schreibe einen Kommentar